1948# 07-12

Windberg. Heimkehr. Am vergangenen Sonntag ist der Landwirt Johann Hornberger aus britischer Gefangenschaft heimgekehrt.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 02.07.1948


Wir gratulieren!
… Frau Anna Maik, Fischbehalter, wird am 5. Juli, fern ihrer schlesischen Heimat, 75 Jahre alt. …
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 02.07.1948


Windberg. Norbertusfest im Kloster. Am Sonntag, den 11. Juli, feiert das Kloster das Fest des heiligen Norberts, seines Ordensstifters. Der heilige Norbert wurde 1035 geboren und führte ein sehr bewegtes Jugendleben. Durch einen Blitzschlag ermahnt, begann er ein ernstes Leben und gründete 1120 in Premontre (Frankreich) den Prämonstratenser- (Norbertiner-) Orden, der sich in der Folgezeit rasch verbreitete. Seelsorge und mönchisches Leben waren die Grundprinzipien des Orens und sind es auch heute noch. Der heilige Norbert, der Bischof von Magdeburg wurde, weilte in seiner Lebenszeit auch in Regensburg. Bei dieser Gelegenheit soll er den Grafen von Bogenbewogen haben, das Kloster Windberg zu gründen und zu beschenken. Die Festpredigt am Norbertusfest in dem Konventsamt um 10 Uhr wird ein Karmelitenpater aus Straubing halten.
W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 09.07.1948


Windberg. Der Prior von seiner Hollandreise zurückgekehrt. Der Prior des Klosters, De., Michael van der Hagen, ist von einer längeren Reise nach Holland, wo er das Mutterkloster von Berne besuchte, zurückgekehrt.
W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 09.07.1948


Windberg. Anschluß an die elektrische Überlandleitung. Sofort nach Kriegsende wurden mit den Überlandwerken Besprechungen über den Anschluß aufgenommen. Die Materialknappheit verzögerte die Arbeiten und so konnte das Ortsnetz erst in diesem Jahre ausgebaut werden. In dieser Woche werden das Ortsnetz und die Hausanschlüsse für Windberg, Dambach, Sternhäusl, Klostermühle und Osterberg fertiggestellt. Der Anschluß wird voraussichtlich auch noch in dieser Woge vorgenommen. Wenn dieser Anschluß vollzogen ist, werden auch die Arbeiten an der Hochspannungsleitung nach Irensfelden und Meidendorf beginnen. Der Gemeinde Windberg bleiben nachher noch die Errichtung einer Wasserleitung und der Bau einer Straße nach Meidendorf als vordringliche Arbeiten übrig. W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 16.07.1948


Windberg. Gemeinderat beschließt Gehaltskürzung. In seiner am Sonntag, dem 11. Juli, stattgefundenen Sitzung beschloß der Gemeinderat, die Gehälter seiner Angestellten um 40 bis 50 % zu kürzen, um so der Gemeinde zu ermöglichen, die gegenwärtige schwierige Lage zu überbrücken. Die Angestellten sahen die Notwendigkeit dieser Maßnahme ein und gaben ihr Einverständnis hierzu, indem sie sich bereit erklärten, ihren Dienst auch weiterhin gewissenhaft zu versehen.
W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 16.07.1948


Windberg. Schulspeisung, Schule und Währungsreform. Vor der Währungsreform haben 70 Kinder täglich an der Schulspeisung teilgenommen. Jetzt sind es nur mehr 30, denn die restlichen sind nicht in der Lage, die Kosten zu bezahlen. Einigen Kindern ist es auch nicht möglich, die neu erschienenen Lesebücher zu bezahlen.
W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 16.07.1948


Hunderdorf. Anschlag auf den Schülerzug. Am Freitagabend warf kurz nach der Abfahrt von Hunderdorf ein Halbwüchsiger mutwillig mit einem Spielball eine Fensterscheibe im letzten Wagen des Schülerzuges ein. Die Glassplitter flogen durch das ganze Abteil und verletzten zwei Reisende geringfügig im Gesicht. Der von Zeugen beobachtete Täter wurde zur Anzeige gebracht.  pt.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 20.07.1948


Windberg. Schauübung der Freiwilligen Feuerwehr. Im Rahmen des Feuerschutzmonats führte die Feuerwehr im Beisein des Kreisbrandinspektors am vergangenen Sonntag eine Schauübung durch, um der Bevölkerung ihre Einsatzbereitschaft im Ernstfalle zu zeigen. Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 23.07.1948


Windberg. Heimkehrer. Aus französischer Gefangenschaft kam Ende voriger Woche der Student Herbert Frieb, Sohn des Professors Dr. Frieb, zurück. Die Familie stammt aus dem Sudetenland.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 23.07.1948


Hunderdorf. Aus dem Amt geschieden. Der Schulleiter und Oberlehrer Karl Wunderlich tritt nunmehr nach 47jähriger Amtstätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand. Nach seiner Ausweisung aus Schlesien leitete er drei Jahre lang die Hunderdorfer Schule.      Sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 23.07.1948


Hunderdorf. Glimpflich abgelaufen. Der siebenjährige Rudi Bugl versuchte, sich an ein fahrendes Lastauto zu hängen, wurde abgeschüttelt und blieb liegen. Der herbeigerufene Arzt stellte nur leichte Hautabschürfungen fest.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 27.07.1948


Hunderdorf. Heimkehrer. Aus russischer Kriegsgefangenschaft kehrte dieser Tage der Bürstenmacher Max Hirtreiter zurück.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 27.07.1948


Hofdorf. Kaninchendiebe. In der Nacht erbrachen unbekannte Täter den Kaninchenstall der Frau Behrens und entwendeten fünf große Kaninchen.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 27.07.1948


Währungsreform und Bautätigkeit
Viele der geplanten Bauvorhaben im Landkreis Bogen können infolge der angespannten Finanzlage nicht zur Durchführung gelangen. Daneben sind auch viele der bereits im Bau befindlichen Wohnungsbauten zum Stillstand gekommen. Verschiedene öffentliche Bauten, wie z. B. der Umbau des Kinderheimes in Bogen, müssen gegenüber der ursprünglichen Planung eingeschränkt werden. Dieser Umbau konnte nur im ersten Bauabschnitt mit dem Küchenanbau und der Errichtung eines Nebengebäudes als Nähsaal mit Bügelzimmer und Waschküche bis zum Innenausbau fertiggestellt I werden. Der Krankenhausneubau in Schwarzach schreitet nur langsam vorwärts. Jedoch ist in Kürze mit der Fertigstellung des Altersheimes zu rechnen. Unter Aufwendung aller Kräfte versucht die Dorfgemeinschaft in Pürgl, Gemeinde Neukirchen, den schon lange ersehnten Neubau eines Schulhauses zu verwirklichen. Für das von der Regierung Niederbayern-Oberpfalz genehmigte Bauvorhaben der Gemeinde Wolfsberg [?] in Hunderdorf zur Erbauung von 16 Wohneinheiten konnten vorerst nur die Vorarbeiten geleistet werden. Viele weitere Wohnungsbauvorhaben privater Art befinden sich bis zur Errichtung des Dachstuhls im Rohbau. Die Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern hat bereits für die im Roh- und Innenausbau befindlichen Wohnungsneubauten einen Zwischenkredit angekündigt, jedoch werden. nur wenige Geldmittel zur Verfügung stehen, so daß lediglich ein ganz geringer Prozentsatz der Bauherren daran teilnehmen kann. Hinsichtlich der Baustoffnachfrage trat auch beim Kreisbauamt in Bogen eine wesentliche Erleichterung ein. Einige Tage vor der Währungsreform standen noch Schlangen von Baulustigen vor dem Bauamt. Durch die Aufhebung der Bewirtschaftung von Baustoffen mit Ausnahme von Holz und Eisen, ist nun jedem Bauherrn die Möglichkeit gegeben, die Baustoffe je nach Bedarf beim Baustoffhändler zu erwerben.
kg.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 30.07.1948


Hunderdorf. Aus dem Gemeinderat. In der letzten Sitzung des Gemeinderates wurden sämtliche nach der Währungsreform eingereichten Unterstützungsanträge durchgesprochen. Verschiedene Anträge sollen noch eingehender überprüft werden und wurden zurückgestellt.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 30.07.1948


Windberg. Aufklärungsversammlung der Spar- und Kreditgenossenschaft. Um die Bevölkerung über die Geldentwertung und den Stand ihrer Reichsmarkabwicklungskonten aufzuklären, hielt Norbert Wurm von der Genossenschaft am letzten Sonntag eine Aufklärungsversammlung. Die Konteninhaber konnten sich dabei über die Abhebungsmöglichkeiten informieren.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 30.07.1948


Windberg. Aus der Jugendarbeit. Der Prior des Klosters stellte dem Dekanat-Jugendfürsorger H. H. Zellner passende Räumlichkeiten für die praktische Jugendarbeit zur Verfügung. Am vergangenen Samstag traf eine Gruppe Jugendvertreter aus dem Industriegebiet der Oberpfalz ein, um eine Urlaubswoche unter der Führung des Kooperators von Regenstauf hier zu verbringen. Es besteht die Absicht, in Windberg laufend Jugendwochen für katholische Jugendgruppen durchzuführen.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 30.07.1948


Hofdorf. Ernteunfall. Die 35jährige landwirtschaftliche Magd Cilli Bornschlegl stürzte am Montagabend beim Aufladen von Hafer vom Wagen und brach sich den rechten Unterarm. sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 06.08.1948


Steinburg. Gemeinderatssitzung. In der am vergangenen Sonntag stattgefundenen Sitzung wurde beschlossen, die Milchverteilungsstelle von Au vorm Wald nach Steinburg zu verlegen. Der Ausbau eines dritten Schulzimmers wurde wegen der schlechten finanziellen Lage abgelehnt. 27 Neubürger erhalten je 200 qm sofort bebaubares Ackerland, unmittelbar am Wassergraben. sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 06.08.1948


Windberg. Unglücksfall. Die siebzigjährige Flüchtlingsfrau Anna Maik fiel beim Geflügelfangen so unglücklich in den Bach, daß sie sich den Unterarm brach.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 06.08.1948


Windberg. Hagelwetter. In den späten Nachmittagsstunden des 2. August ging über der Gemarkung unserer Gemeinde ein schweres Gewitter nieder. Der dem Gewitter vorausgehende Sturm richtete an den Obstbäumen großen Schaden an, indem er die unreifen Früchte abschüttelte. Der Hagel hat die noch nicht geernteten Hafer- und Sommerkornbestände bis zu 50 Prozent vernichtet.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 06.08.1948


Windberg. Aus der Jugendarbeit. Die „Christopher“-Schar der Pfarrjugend fuhr im August unter der Führung ihres Präses, Pater Siard Meier, nach dem Bayerischen Hochland, um dort einige Tage der Erholung zu verbringen.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 06.08.1948


Windberg. Die älteste Einwohnerin gestorben. Einen Monat vor der Vollendung ihre 93. Lebensjahres ist die älteste Einwohnerin der Gemeinde, Frau Antonie Mathes, im Kreiskrankenhaus Bogen gestorben.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 10.08.1948


Windberg. Endlich Strom. Am 30. Juli wurde der Anschluß an die ostbayerischen Überlandwerke vollzogen. Da von über 50 Hausanschlüssen nur etwa 12 mit Stromzählern versehen sind, während die restlichen 40 einen gemeinsamen Stromzähler haben, dürfte der Ausschuß in der Berechnung der Verteilung des Stromverbrauches große Schwierigkeiten entgegensehen.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 10.08.1948


Prior Dr. Michael van der Hagen
Der Prior des Prämonstratenser-Klosters Windberg, H. H. Dr. Michael (Odulf) van der Hagen, feiert am 15. August d. J. sein vierzigjähriges Priesterjubiläum. Der Jubilar wurde am 29. März 1884 in St. Oedenrode, Holland, geboren. Frühzeitig fühlte er die Berifung, sein Leben in den Dienst der Kirche zu stellen. Mit achtzehn Jahren trat er in den Orden der Prämonstratenser ein und wurde am 9. Oktober 1902 in der holländischen Abtei zu van Berne eingekleidet. Nach dem Abschluß seiner Studien und der Erwerbung des Doktortitels wirkte er als Professor für alte Sprachen an dem Gymnasium der Abtei von van Berne. Im Kloster selbst versah er das verantwortungsvolle Amt des Novizenmeisters. Seine tiefen Kenntnis der alten Sprachen kamen den Novizen besonders zugute.
Als im Jahre 1923 der H. H. Abt Evermodus v. d. Bergh von van Berne auf Vorschlag des Prämonstratenserpfarrers zu Nurschau, Tschechoslowakei das Gebäude des 1803 säkularisierten Prämonstratenser-Klosters Windberg ankaufen ließ, wurde unser Jubilar zum Prior des neuen Konventes bestellt. Im Mai 1924 übernahm er diese große Aufgabe.
Neben der Führung des Klosters, der praktischen Seelsorge und den Arbeiten in der „Eucharistischen Gebetsaktion“ erübrigt unser Jubilar noch Zeit, die er zu Übersetzungsarbeiten verwendet. Er trägt religiöse Schriften aus dem Flämischen in deutsche Sprache. Bekannt sind seine Übersetzungen der Werke des religiösen Schriftstellers E. Poppe „Eucharistische Pfarrseelsorge“ und die „Lebensmesse“. Aus der deutschen Sprache übertrug er in die holländische das Werk P. Gräfes „Ja, Vater“.
Mit der Bewohnerschaft Windbergs und seiner Umgebung ist der Herr Prior aufs engste und freundlichste verbunden. Es ist daher auch der innigste Wunsch der gesamten Bevölkerung, daß der allmächtige Vater im Himmel dem Jubilar noch viele Lebensjahre zur Fortsetzung und Vertiefung seiner segensreichen und fruchtbringenden Tätigkeit auf seelsorgerischem, geistigem und literarischem Gebiete schenken möge!
-mann-
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 10.08.1948


Windberg. Dankbare Flüchtlinge. Zum Tod des Herrn Max Altenberger erreichte uns eine Zuschrift aus Kreisen der Flüchtlinge, in der diese u. a. schreiben: „Es ist uns Ausgewiesenen und Heimatberaubten ein wahres Herzengbedürfnis, diesem edlen Menschen, der den bittenden Armen gern die Tür öffnete und niemand abwies, zu danken.“
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 17.08.1948


Windberg. Diebe am Werk. Nachdem aus dem Gemüsegarten des Landwirts Gottfried Obermeier, Kreuzberg, die Zwiebeln restlos gestohlen wurden, machten sich die Diebe vor einigen Nächten an die Hühner des Landwirts Schedlbauer von Startzenberg, bei dem sie neun Hühner entwendeten.   W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 17.08.1948


Windberg, Aus der Jugendarbeit. Am 30. Juli konnte der katholische Burschenverein den Dekanat-Jugendseelsorger H. H. Max Zellner, den Kooperator von Regenstauf und den Diözesan-Jugendführer der katholischen Jugendverbände der Diözese Regensburg, Dietl, als Gäste anläßlich der Neuaufnahme von Mitgliedern begrüßen.    W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 17.08.1948


Windberg. Heimkehrer. Am 1. August ist der Landwirt Josef Schötz, Dambach, aus englischer Kriegsgefangenschaft, die er in Ägypten zubrachte, seiner Familie heimgekommen,    W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 17.08.1948


Steinburg. Obstanfall bringt Beschäftigung. Durch das reichliche Obstangebot ist die Konservenfabrik Steinburg vollauf beschäftigt. Gegenwärtig wird nur das anfallende Obst verarbeitet. Die Belegschaft von 40 Personen schafft eine Tagesleistung von 200 Ztr. Ein Teil wird für Marmelade verwendet, der Rest wird in Büchsen konserviert.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 17.08.1948


Hunderdorf. Hühnerdiebstahl. In der Nacht zum 6. Juli brachen unbekannte Täter den Hühnerstall der Bäuerin Schüdlbauer auf und entwendeten zwölf Hühner. Die Täter schlachteten die Hühner an Ort und Stelle ab.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 17.08.1948


Steinburg. VdK-Ortsverband gegründet. Die Körperbeschädigten, Sozialrentner und Hinterbliebenen der Gemeinden Steinburg und Gaishausen gründeten am Sonntag nach einem Referat des Kreisgeschäftsführers Uhlmann einen Ortsverband, zu dessen Vorsitzenden Josef Ober[?]meier gewählt wurde. Mit Genugtuung wurde die Mitteilung aufgenommen, daß die sehnlichst schon erwartete Rente nunmehr schnellstens zur Auszahlung gelangen wird. Gemäß Ministerialerlaß wird eine monatliche Vorauszahlung in Höhe der voraussichtlichen Rente gezahlt. Die Bearbeitung der vorliegenden Anträge geschieht alphabetischer Reihenfolge.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 20.08.1948


Hunderdorf. Tarifstreitigkeiten bei Greiert. Die Belegschaft der Firma Werner Greiert legte am Dienstag wegen Tarifstreitigkeiten über rückständige Lohnzahlungen für eine Stunde die Arbeit nieder. Der bayerische Gewerkschaftsverband versuchte in Verhandlungen mit Herrn Greiert bei in teilweise sehr bewegt verlaufenden Betriebsversammlungen die Forderungen der Betriebsangehörigen durchzudrücken. Die Gewerkschaft glaubt, die Verhandlungen unbedingt im Sinne der Arbeitnehmer erfolgreich abschließen zu können.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 20.08.1948


Windberg. Kinder aus dem Ruhrgebiet. In Windberg und in den angrenzenden Pfarreien konnten auf Einwirken des Paters Norbert Backmund 27 Kinder aus dem rheinischen Industriegebiet auf mehrere Wochen in einzelnen Familien zur Erholung untergebracht werden.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 24.08.1948


Hofdorf. Diebstahl am hellen Tag. Dem Häusler Sepp Obernmeier wurden, während das Ehepaar der Arbeit nachging, aus der verschlossenen Wohnung Ringe, Seife und ein Geldbetrag entwendet. Es wird vermutet, daß die Täter mittels Nachschlüssel eindrangen. Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 24.08.1948


Hundedorf. Früherer Sportplatz wieder frei. Nachdem die Firma Werner Greiert den Sportplatz freigegeben hat, bemüht sich die Fußballjugend mit großem Eifer, den Platz für Sportzwecke herzurichten. Demnächst werden die ersten Freundschaftspiele starten.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 24.08.1948


Windberg. Rußlandheimkehrer. Am 25. August ist der Landwirt Georg Schranz, Dambach, aus russischer Gefangenschaft zu seiner Familie zurückgekehrt. Schranz verbrachte seine Gefangenenzeit in einem Lager in der Nähe von Leningrad.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 27.08.1948


Windberg. Besuch aus den Vereinigten Staaten. Frau Anna Rosenbaum erlebte die Freude, vorige Woche ihre Tochter und ihren Schwiegersohn, die in den Vereinigten Staaten leben, in Windberg begrüßen zu können. Mutter und Tochter haben sich über 19 Jahre lang nicht gesehen.  W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 27.08.1948


Steinburg. Gemeindeversammlung. Bürgermeister Stumhofer sprach aber die Auseinanderlegung der Ortsteile Au vorm Wald und Steinburg die seit 1946 eine Gemeinde bilden. Eine Einigkeit über die Teilung der Gemeinde konnte nicht erzielt werden. Seit 1885 besteht der Kampf um die Selbständigkeit des Ortsteiles Au vorm Wald. Die Namensumbenennung der Gemeinde Steinburg in Steinburg-Au wurde angenommen, da das Standesamt bereits seit 1873 in Au fungiert.   Sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 27.08.1948


Steinburg. Heimkehrer. Der Landwirtssohn Alfons Schreiner ist aus französischer Kriegsgefangenschaft zu seinen Eltern heimgekehrt.     sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 27.08.1948


Anzeigen im Rahmen der Leistungsschau 1948 in Straubing


Windberg. Heimkehrer. Am Sonntag, den 29. August, kehrte Otto Edenhofer, Windberg, aus französischer Kriegsgefangenschaft heim. Edenhofer hatte sich als Kriegsgefangener vor einem Jahr als Vertragsarbeiter verpflichtet und wurde nun entlassen. — Am kommenden Sonntag wird eine Gruppe der Windberger Freiwilligen Feuerwehr anläßlich einer Kommandantenschulung in Hunderdorf ihre neue Motorspritze vorfahren. An der Schulung werden Vertreter der Feuerwehren Bogen, Oberaltaich, Hunderdorf, Neukirchen und Obermühlbach teilnehmen. Außer dem Kreisbrandinspektor hat der Landrat X. Hafner und der Bezirksbrandinspektor Schmid seine Teilnahme zugesagt. — Vorige Woche wurde dem Gastwirt Josef Deschl der Mohn restlos gestohlen. In der Nacht zum letzten Montag entleerten unbekannte Diebe die Zwetschgenbäume der Landwirtin Förg in Ried.   W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 02.09.1948


Zwei Jahre Lederfabrik Bogen
Die Tatsache, daß vor zwei Jahren am Tage des Hl. Bartholomäus, des Schutzpatrons der Gerber, der erste Spatenstich zu einem Werk getan wurde, das heute in seiner Größe und Ausdehnung der Landschaft und dem Nordwestteil des Marktes Bogen eine besondere Prägung verleiht, gab der Betriebsleitung und der fünfzig Mann starken Belegschaft der Firma Lederfabrik Bogen Gelegenheit, am Samstagvormittag sich zu einer Feierstunde in einer der großen Werkhallen zu versammeln. Herr Zapf, der Inhaber der Fabrik, ließ in seiner kurzen eröffnenden Ansprache nochmals all die Mühen und Sorgen der vergangenen zwei Jahre vor dem geistigen Auge der Versammelten vorüberziehen und schilderte die Entwicklung vom Sandgelände zu dem heute dastehenden Fabrikgebäude mit seinem weithin sichtbaren mächtigen Kamin. In herzlichen Worten stattete er der Belegschaft den Dank für die bisher geleistete Arbeit ab, dabei betonend, daß es nur Treue, die Anhänglichkeit und die Arbeitsfreudigkeit seiner Belegschaft gewesen seien, die es ihm ermöglichten, das Werk erstehen zu lassen. Der Tag solle aber nicht nur dem Rückblick, sondern auch dem Blick in die Zukunft gelten, und hier gelte die Bitte an seine Arbeiterschaft, ihn auch in seinem ferneren Planen und Arbeiten zu unterstützen. Die Glückwünsche des Landkreises überbrachte Landrat Hafner, die der Marktgemeinde Bürgermeister Wutz. Die Feier, an der auch ein Vertreter der Militärregierung teilnahm, fand ihren Abschluß mit einer opulenten Bewirtung der Betriebsangehörigen und der Gäste in der Gastwirtschaft Kammermeyer.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten 07.09.1948


Hunderdorf. Gemeindeversammlung. Bürgermeister Reiner sprach am vorletzten Sonntag in einer gut besuchten Versammlung im oberen Schulhaus über die Erneuerung der Friedhofsmauer. Für die Instandsetzung wurde ein Kostenanschlag von 6000 D.Mark aufgestellt. Ein weiterer dringender Fall ist der Bau einer Brücke auf der Straße nach Windberg, wo durch Hochwasser mehrere Anwesen stark gefährdet sind. Um diese Bauten durchzuführen, wäre eine Umlage nötig. Diese Anträge wurden abgelehnt, weil ein Umlage nicht tragbar sei.

Quelle:  Niederbayerische Nachrichten 07.09.1948


Windberg. Theatervorstellung. Der katholische Burschenverein trat am letzten Sonntag nach langer Zeit wieder vor die Öffentlichkeit, indem er eine Theatervorstellung veranstaltete. Zur Aufführung gelangte ein Fünfakter „Auf der Gant.“ Diesem Volksstück ging der lustige Einakter „Der geprellte Wirt“ als Vorspiel voran. Die Darsteller machten durch sehr gutes Zusammenspiel mit beiden Stücken auf die Besucher einen nachhaltigen Eindruck. Am kommenden Sonntag, den 10. Oktober, wird die Vorstellung um 15 und 19 Uhr wiederholt aufgführt.  W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 09.10.1948


Steinburg. Gemeinderatssitzung. In letzten Gemeinderatssitzung wurde die Besoldung des Bürgermeisters durchgesprochen. Bürgermeister Stumhofer verzichtete auf 40 v. H. seines Gehaltes zu Gunsten der Gemeinde. Es wurde angeregt, einen Wohnungsausschuß ins Leben zu rufen. sc.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 09.10.1948


Hunderdorf. Neuer Schulleiter.  Herr Lehrer Erich Schmid wurde mit der Schulleitung betraut. Zwei neue Lehrkräfte werden demnächst ihr Amt antreten. sc.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 09.10.1948


Gaishausen. Heimkehrer. Der Kriegsgefangene Josef Bugl kehrte kürzlich aus englischer Gefangenschaft zurück.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 09.10.1948


Windberg. Wiederbelebung des Kirchenchores. Nachdem der Kirchenchor im Frühjahr dieses Jahres seine Tätigkeit einstellte, wurde er jetzt wieder belebt. Die Leitung wurde in die Hände des Kooperators Pater Siard Meier gelegt. Es werden jetzt Vorbereitungen für die nächsten Kirchenfeste getroffen.   W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 12.10.1948


Windberg. Wahl des Flüchtlingsvertrauensmannes. Am letzten Sonntag wurde der Flüchtlingsvertrauensmann unserer Gemeinde gewählt. Die Wahlbeteiligung war gering. Von 90 Wahlberechtigten haben 26 gewählt. Der bisherige Vertrauensmann Adolf Schinzel erhielt 23 Stimmen. Es fiel auf, daß die Sudetendeutschen sich an der Wahl nicht beteiligten.  W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 12.10.1948


Windberg. Einbruch. In einem Hause in dem zur Gemeinde gehörenden Weiler Biehl wurde von einem bis jetzt unbekannten Täter ein Einsteigdiebstahl verübt und hierbei ein größerer Geldbetrag gestohlen.  kg
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 12.10.1948


Windberg. Besuche de: letzten Woche. In der letzten Woche konnte das Kloster mehrere Besuche verzeichnen. Außer dem Straubinger Militärgouverneur, Mr. Major Kroposky, waren die H. H. Äbte der Klöster Metten und Ottobeuren (Schwaben) und die Mitglieder der „Eichendorff-Gilde“ aus Bogen hier. Die Führung durch Kloster und Kirche leitete Pater Norbert Backmund.   W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 12.10.1948


Windberg. Wieder Schulspeisung. Nach erfolgter Regelung über die Lagerung der Schulspeisungsvorräte konnte die Schulspeisung im Oktober wieder aufgenommen werden. Die Speisung für September wurde nachgeliefert.  W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 12.10.1948


Windberg. Aus der Jugendarbeit. Vor einigen Tagen besuchte der Militärgouverneur von Straubing-Bogen. Major Kroposky mit Frl. Dolores Linhardt, der Leiterin der Jugendarbeit der GYA für den Kreis Bogen, den Präses der Pfarrjugend, H. H. Pater Siard Meier. Herr Pater Siard Meier berichtete über den Aufbau der Pfarrjugend und über die Jugendarbeit. Frl. Linhardt versprach die Arbeit zu unterstützen und äußerte den Wunsch, den Gruppenstunden beizuwohnen. Das neuerrichtete schmucke Jugendheim fand große Anerkennung. Der Jugend wurde ein Ping-Pong-Spiel als Geschenk überreicht.   W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 14.10.1948


Bahnhof Steinburg
Am Kirchweihsonntag. 17.
Oktober 1948, altherkömmlicher
Kirchweihtanz
Beginn 16.00
Hierzu ladet freundlichst ein
Solcher, Gastwirt
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 14.10.1948


Hunderdorf. Theateraufführung. Am Sonntag, dem 10, Oktober, wurde im Gasthaus Beier vom Katholischen Burschenverein Hunderdorf das Theaterstück „Der Paragraphenschuster“ aufgeführt. Eine Wiederholung erfolgt am Kirchweihsonntag. Sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 16.10.1948


Windberg. Genossenschaftsgründung. Am Mittwoch fand im Gasthaus Josef Deschl die Gründungsversammlung zur Gründung einer Genossenschaft statt, die als Ziel die Stromversorgung der zu Windberg gehörenden Ortschaften Irenzfelden, Meidendorf, Bühl und Staudach hat. Der Hauptreferent war der Rechner des Raiffeisenvereins. Norbert Wurm. Er erläuterte die Ziele der Genossenschaft, gab Aufschluß über den Bauplan und erteilte Auskünfte über die Satzungen. Nach hingen Diskussion wurden 61 Anteile gezeichnet. Die Zahl der Anteile bemißt sich nach der Größe des Anwesens. Die Höhe des Anteils ist auf 500 DM festgesetzt, von denen sofort 200 DMzu zahlen sind Als Vorstand der Genossenschaft wurde Anton Schirmer aus Haidbühl gewählt. Nach erfolgter Gründung werden auch die Arbeiten von seiten der Ostbayerischen Stromversorgung aufgenommen und es beliebt zu hoffen, daß die beteiligten Ortschaften in absehbarer Zeit an das Überlandnetz angeschlossen werden.  W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 19.10.1948

Die Berlin-Blockade beginnt.


Wir gratulieren!
… Frau Rosa Heller aus Windberg feierte dieser Tage ihren 74. Geburtstag. …
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 19.10.1948


Hunderdorf. Gründung eines Sportvereins. Unter Beteiligung aller Bevölkerungsschichten wurde in der vergangenen Woche ein Sportverein gegründet. Zu Vorstandsmitgliedern wurden gewählt: 1. Vorstand Herr Hien, 2. Vorstand Bürgermeister Reiner, Kassier Herr Pollmann, außerdem die Herren Kaldonek und Meier, Trainer ist Herr Neidenbach. Der junge Verein, um dessen Gründung sich besonders Herr Grimm, Hofdorf, verdient gemacht hat, bestreitet am Kirchweihsonntag sein erstes Freundschaftsspiel gegen die Fußballmannschaft des SV Neukirchen.
Quelle:  Niederbayerische Nachrichten 21.10.1948

Die Anzeigenseiten nach der Währungsreform unterscheiden sich stark von denen vr der Reform:
Quelle:  Niederbayerische Nachrichten 21.10.1948


Hunderdorf Mitgliederversammlung des Gewerkschaftsbundes. Am Dienstagabend fand im Gasthaus Edbauer eine Mitgliederversammlung statt. Geschäftsführer Stenner sprach über die enormen Preissteigerungen. Bisher seien seitens der Regierung keine strengen Maßnahmen unternommen worden, um die Preissteigerungen zu unterbinden und das Lebensrecht des einzelnen Menschen zu sichern.  Sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 23.10.1948


Windberg. Nachahmenswertes Beispiel. Aus eigenem Antrieb hat Pater Bruno vom hiesigen Kloster einem seither in einer Wirtschaft untergebrachten Flüchtlingsehepaar mit 5 Kindern im Kloster drei Wohnräume (80 Quadratmeter) zur Verfügung gestellt, um dadurch die Gefahr der sittlichen Verwahrlosung der Kinder zu begegnen. Er knüpfte hieran nur die Bedingung, daß eine evtl. Wiederbelegung der in der Wirtschaft freiwerdenden Räume nur durch Kinderlose erfolgen dürfe. kg
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 26.10.1948


Gründung der Flüchtlingsnotgemeinschaft. Am Sonntag fand im Schulhause die Gründung der Flüchtlingsnotgemeinschaft statt. Herr Ing. Nawratil, Leiter BRK in Bogen, sprach zu den versammelten Flüchtlingen und begründete die Notwendigkeit eines Zusammenschlusses der Flüchtlinge auf unpolitischer Grundlage. Der Zweck der Notgemeinschaft sei es, das schwere Los der Flüchtlinge zu erleichtern und Einfluß zu nehmen auf die Zukunftsgestaltung des Flüchtlingsschicksales.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 26.10.1948


Steinburg. Wahl des Flüchtlingsvertrauensmannes. Als Flüchtlingsvertrauensmannes ist Herr Walter Barbian mit 16 Stimmen wiedergewählt worden. Die Wahlbeteiligung war sehr schwach. — In den neu gebildeten Wohnungsauschuß sind gewählt worden: 1. Vorsitzender J. Stumhofer, Walter Barbian, Josef Feldmeier, Xaver Kronfeldner, Josef Retzer, Josef Schlosser und Josef Solcher. Sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 26.10.1948


Steinburg. Gründungsversammlung der Ausgewiesenen. Am Samstagnachmittag fand im Gasthaus Solcher eine Zusammenkunft der Ausgewiesenen von Steinburg und Gaishausen statt. Nach eingehender Diskussion wurde mit großer Mehrheit beschlossen, den Ortsverein zu gründen und Gaishausen dem Ortsverein Steinburg anzuschließen. Es wurden gewählt: 1. Vorsitzender Walter Barbian, 2, Vorsitzender Josef Schlosser, Schriftführer Heinrich Fuhrmann und Kassierer Arthur Rauer. 40 Ausgewiesene traten sofort bei. Sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 28.10.1948


Hunderdorf. Tanzkränzchen des Fußballvereins. Dieser Tage fand in der Tanzhalle Berger in Steinburg ein gutbesuchtes Tanzkränzchen des neugegründeten Fußballvereins statt. Verschiedene Nachbarvereine waren als Gäste erschienen. Der Reinerlös wird zur Anschaffung von Sportgeräten verwendet. SC.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 30.10.1948


Windberg. Evangelischer Religionsunterricht. Mit der Unterrichtsaufnahme am 19. Oktober wurde zum erstenmal an unserer Volksschule auch der Religionsunterricht für die 18 evangelischen Flüchtlingskinder aufgenommen. Der Unterricht wird im Jugendheim unserer Pfarrjugend von Frl. Ursula Joost erteilt. Frl. Joost erteilt als Wanderlehrerin evangelischen Religionsunterricht auch in den Schulen von Hunderdorf, Au vorm Wald, Neukirchen, Obermühlbach, Perasdorf und Degernbach. W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 30.10.1948


Windberg. Wieder Ansichtskarten. Seit vielen Jahren kann man in unseren Geschäften wieder Ansichtskarten kaufen. Auf diese Möglichkeit warteten besonders die Ausflügler, die in der letzten Zeit Windberg zahlreich besuchen.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 30.10.1948


Windberg. Burschenverein bei der Hochzeitfeier. Der Katholische Burschenverein unserer Pfarrei nahm am 26. Oktober geschlossen an der Hochzeitsfeier seines Mitglieds Zeitlhofer teil. Zeitlhofer war bei Theateraufführungen des Vereins eine der besten Kräfte und spielte die Charakterrollen mit gutem Erfolg.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 02.11.1948


Windberg Schülerzahl rückläufig. Die Zahl der ABC-Schützen ist rückläufig. Während zum Schulbeginn 1946 an dieser Volksschule 35, 1947 noch 25 aufgenommen wurden, waren es dieses Jahr nur 13 Schulneulinge. Die Gesamtschülerzahl beträgt in diesem Schuljahr 141, davon 111 einheimische Schulkinder.  W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 02.11.1948


Hunderdorf. Sammlung der Arbeiterwohlfahrt. Die Sammlung der Arbeiterwohlfahrt zu Gunsten der evakuierten Berliner Kinder ergab den Betrag von 64.50 DM. Eine Familie ist bereit, ein Berliner Kind in Pflege zu nehmen. GC.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 02.11.1948


Wir gratulieren!
Frau Kreszenz Edbauer, Bäuerin von Meidendorf, Gemeinde Windberg, die Stifterin des Gipfelkreuzes auf dem „Schopf“ bei Kostenz, beging am 2. Nov. ihren 70. Geburtstag. — Frau Kreszenz Dietl, Meidendorf, Gemeinde Windberg, begeht am 5. Nov. ihren 74. Geburtstag.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 04.11.1948


Windberg. Gemeindebesprechung. Am 31. Oktober fand im Gasthaus Loibl eine vom Bürgermeister einberufene Gemeindeversammlung statt. Bürgermeister Amann und Gemeindeschreiber Wurm erteilten den Anwesenden Erklärungen über die Vieh- und Getreideablieferung, sowie über den Vorgang beim Notschlachten und forderten die Landwirte auf, ihrer Ablieferungsflicht zu entsprechen, um sich nicht unangenehmen Folgen auszusetzen. Besonders nachlässig wurde die Milch abgeliefert und viele Milcherzeuger erhielten Mahnschreiben des Ernährungsamtes. Die Gemeindewege werden demnächst wieder instandgesetzt. Der Schulleiter forderte die Landwirte auf, ihre Söhne in die Landwirtschaftsschule des Kreises in Mitterfels aufnehmen zu lassen. – Der Burschenverein hielt am 31. Oktober im Gasthaus Deschl sein Tanzkränzchen ab. Der Besuch war schwach, da am gleichen Abend in Steinburg eine Veranstaltung mit einer Kapelle aus München war, die die Tanzlustigen anlockte. – Der wiederbelebte Kirchenchor sang zu Allerheiligen die Messe „Missa Tertia“ von Haller und stellte sich damit den Gläubigen vor. W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 04.11.1948


Steinburg. Geschäftsübernahme. Am 2. November wurde das Lebensmittelgeschäft Bielmeier vom Neubürger Wilhelm Schroll übernommen. Sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 04.11.1948


Großlintach. Heimkehrer. Nach viereinhalbjähriger Gefangenschaft kehrte der Landwirtssohn Josef Liebl in seine Heimat zurück.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 04.11.1948


Windberg. Heimkehrer. Vor einigen Tagen kehrte der Landwirtssohn Karl Heigl, Meidendorf, nach Ablauf seines Pflichtjahres, aus französischer Gefangenschaft zu seinen Eltern heim.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 04.11.1948


Schwarzschlachtung und schwerer Diebstahl
Das Bogener Amtsgericht verhandelte am Donnerstag vormittag den Bauern M. H. von Sollach wegen Schwarzschlachtung. Bei dem Angeklagten wurden anläßlich einer Haussuchung Fleischbestände gefunden, die aus einer Schwarzschlachtung vom November 1947 herrührten, bei der ein ca., zwei Zentner schweres Schwein „unter Ausschluß der Öffentlichkeit“ das Zeitliche segnete. Der Angeklagte gab an, diese Schlachtung durchgeführt zu haben, um seine Dienstboten und Taglöhner, die er zum Kartoffelklauben u. Dreschen beschäftigte, brotzeitmäßig zufriedenstellen zu können. Da darüber hinaus bei ihm aber noch eingeweckte und geräucherte Vorräte – zum Teil aus 1945 herrührend – im Gesamtgewicht von 150 kg vorgefunden wurden, da er des ferneren auch Mehl und Weizen in erheblichen Mengen und teilweise sogar verdorbenen Zustand aufgespeichert hatte, kam das Gericht zu dem Schluß, daß die Schwarzschlachtung zu Zwecken der Kompensation und des Schwarzhandels durchgeführt worden war, und verurteilte den angeklagten zu 5 Monaten Gefängnis mit bedingtem Straferlaß und einer Geldbuße in Höhe von 400 DM. …
Quelle:  Niederbayerische Nachrichten 06.11.1948


Hunderdorf. Versammlung des Gewerkschaftsbundes. Dieser Tage fand im Gasthaus Edbauer eine gut besuchte Versammlung statt. Referent Schindler erläuterte die einzelnen Tarifzusätze der Holzarbeiter und wies darauf hin, daß die Firma Greiert nicht einmal die Mindestsätze einhalte. Keiner solle unter dem Tariflohn arbeiten, sondern das Arbeitsgericht in Anspruch nehmen. Bei Ein- und Ausstellungen sei der Betriebsrat heranzuziehen. Im Weiteren ging der Referent auf die hohen Preise ein und sagte: ,,Wir Arbeiter sind nicht schuld an den Folgen der Nachkriegszeit. Wie haben aber ein Recht zu leben und darum werden wir auch weiterhin kämpfen. sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 09.11.1948


Glocken nach Hunderdorf
Bei der Firma Gugg wurden dieser Tage zwei Glocken im Gewichte von 33 und 20 Zentnern gegossen, die für die Kirche in Hunderdorf bestimmt sind. Zwei weitere Glocken für die gleiche Kirche sind noch in Arbeit. Das Hunderdorfer Geläute wird mit der durch den Krieg verschonten kleinen Glocke zusammen fünfstimmig werden. Gestern nachmittag wurden die beiden Glocken mit dem durch Tannengrün geschmückten Lastwagen nach Hunderdorf gebracht, wo um 15 Uhr die Einholung stattfand.
Quelle:  Niederbayerische Nachrichten 13.11.1948


Hunderdorf. Zusammenkunft der katholischen Elternvereinigung. Am Sonntag fand im Gasthaus Baier eine Zusammenkunft der Elternstatt. Pfarrer Kiermeier erläuterte Zweck und Ziel der Elternvereinigung und wies besonders auf gutes Zusammenarbeiten von Kirche, Schule und Elternhaus bei der Erziehung der Kinder hin. Anschließend meldete sich Schulleiter Schmid zur Diskussion, gab in großen Zügen Einblick in den vorgeschriebenen Lehrplan und betonte, nur durch gutes Zusammenarbeiten mit dem Elternhaus sei ein Erfolg gesichert. Die Zusammenkünfte sollen regelmäßig stattfinden und allen eine Aussprache zu ermöglichen. Zum Schluß führten die Kinder ein Singspiel und einige Volkstänze auf.
Quelle:  Niederbayerische Nachrichten 13.11.1948


Hunderdorf. Monatsversammlung des SV. Kürzlich fand im Gasthaus Sandbiller die Monatsversammlung statt. Vorsitzender Hien wies darauf hin, daß der junge Sportverein heute bereits eine große Zahl Anhänger aufweise. Der Sportplatz in der nähe des Bahnhofs ist genehmigt worden. Nach Verhandlungen mit der Militärregierung ist diese gerne bereit, eine Planiermaschine zur Herrichtung des Sportplatzes zu stellen. Bereits in den kommenden Tagen soll mit der Arbeit begonnen werden. Gastwirt Sandbiller stellte ein großes Stück Gelände dem Verein zur Verfügung.
Quelle:  Niederbayerische Nachrichten 13.11.1948



Windberg. Aus der Jugendarbeit. Vor der gesamten Pfarrjugend sprach der Redakteur Herr Ludwig über das Thema „Armenseelen“. Mit seinen Ausführungen gelang es dem Vortragenden, besonders die weibliche Jugend anzusprechen.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 13.11.1948


Windberg. Diebstahl. Dem Landwirt C. aus Biehl, Gemeinde Windberg, wurde vorige Woche ein neuwertiger eiserner Pflug von unbekannten Dieben entwendet. Dies ist der zweite Diebstahl bei D. innerhalb letzten zwei Monate.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 13.11.1948


Hunderdorf. Zusammenkunft der Ausgewiesenen. Am Dienstag fanden sich im Gasthaus Eibauer die Ausgewiesenen zur Gründung der Notgemeinschaft zusammen. Es wurden gewählt: Herr Schaffer zum Vorstand, Herr Niesner zum Schriftführer, Herr Ritschel zum Kassierer. Anschließend wurden vier Kandidaten als Flüchtlingsvertrauensmänner nominiert. Die Wahl findet in den kommenden Tagen statt.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 16.11.1948


Windberg. Wohnungsausschuß gebildet. In der letzten Sitzung des Gemeinderats wurde ein Wohnungsausschuß gebildet, dem Bürgermeister Karl Amann und die Gemeinderäte Michael Altschäffl und Gotthard Ast [?] angehören.  W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 18.11.1948


Hunderdorf. Zwei Glocken eingeholt. Die Pfarrgemeinde Hunderdorf holte am vergangenen Freitag zwei neue, bei der Fa. Gugg in Straubing gegossene Glocken ein, die mit zwei weiteren in Auftrag gegeben und der im Kriege verschonten kleinen Glocke das fünfstimmige Hunderdorfer Geläute wieder herstellen werden. H. H. Pfarrer Kiermeier sagte in seiner Ansprache, daß die große, 32 z schwere Glocke als Kriegergedächtnisglocke bestimmt ist. Ihr Kreuz solle das Kreuz auf den verlassenen und unbekannten Gräbern der Hunderdorfer Gefallenen sein. Die 20-Zentner-Glocke ist die Schutzpatronglocke und dem Hl. Josef und dem Pfarrpatron St. Nikolaus geweiht, deren Bild sie trägt. Ihre Inschrift lautet: Si Deus pro nobis, quis contra nos. Wenn Gott für uns, wer könnte dann gegen uns sein!
Quelle:  Niederbayerische Nachrichten 18.11.1948


Steinburg. Heimkehrer. Dieser Tage ist der Kriegsgefangene Josef Bielmeier aus russischer Gefangenschaft zurückgekehrt.
Quelle:  Niederbayerische Nachrichten 18.11.1948


Die Mitterfelser Wasserleitung wird gebaut
Am Dienstag fand in der Gemeindekanzlei eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt. Wegen des Ablieferungssolls wird sich die Gemeinde bemühen, genau so wie im vorigen Jahr mit an der Spitze zu stehen. Der Anordnung, für Mitterfels noch zwei praktische Ärzte zuzulassen, konnte vorläufig noch nicht entsprochen werden. Wahrscheinlich kommt diese Anordnung durch einen anderen Erlaß in Wegfall. Der Beitritt zur Wohnungsbaugenossenschaft des Kreises mit dem Pflichtbeitrag von DM 300 wurde beschlossen. Der Hauptpunkt der Sitzung war die Erstellung einer Wasserleitung in Mieterfels. Das Projekt bedarf eines Kostenaufwandes von 300 000 DM. Wenn über 50 Prozent der Anschlüsse landwirtschaftliche Betriebe sind, was in Mitterfels der Fall ist, so erhöht sich der Zuschuß des Staates von 40 auf 50 Prozent. Das Projekt wurde vom Gemeinderat genehmigt. Für die Instandsetzung der Gemeindewaage weiden Hand- und Spanndienste, wie schon früher üblich, geleistet werden. Der Antrag eines Bürgers, auf dem Staatsgrundstück neben der Station des Landpolizeiposteins einen Neubau zu errichten und in diesem Neubau gleichzeitig das Postamt mit unterzubringen, fand lebhafte Zustimmung. mk1
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 20.11.1948


Elisabethszell. Kraftpostlinie. Der bisherige Kraftpostverkehr Elisabethszell – Steinburg erfährt ab kommenden Montag mit der Eröffnung einer täglichen Kraftpostlinie Elisabethszell — Bogen und zurück eine wesentliche Verbesserung. Der Postomnibus trifft hier von Englmar — Steinburg kommend um 7.10 Uhr ein und fährt 7.30 nach Bogen ab, kommt dort um 8.20 an, fährt 11.30 wieder nach Elisabethszell zurück und trifft um 12.30 hier ein, um dann 12.40 nach Steinburg — Englmar zurückzufahren. Durch diese Verkehrsverbesserung geht ein langgehegter Wunsch unserer Bevölkerung in Erfüllung und findet allgemein dankbare Anerkennung.  Fe
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 20.11.1948


Windberg. Versammlung der Flüchtlingsnotgemeinschaft. Vorsitzender J. Starch teilte mit, daß alle Notgemeinschaften des Landkreises dem Neubürgerbund beigetreten sind. Anschließend wurden Berichte über die Greuel in den Lagern der Deutschen in der Tschechei und Gedichte aus den Lagern in Südslawien vorgelesen. Weiter wurde verlangt, ließ der frühere Obmann einen Rechenschaftsbericht ablegen solle, um die kreisenden Gerüchte zu entkräften.   W
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 23.11.1948


Steinburg. Gemeindesitzung. Kürzlich fand im Gasthaus Berger eine Gemeindeversammlung statt. Bürgermeister Stumhofer sprach über die Ablieferung von Getreide und Kartoffeln. Der Beitritt zur Baugenossenschaft ist in Erwägung gezogen worden. Einen Beschluß soll der Gemeinderat fassen. Die Gemeindegetränkesteuer soll demnächst wieder eingeführt werden. sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 23.11.1948


Lintach. In den Ruhestand. Der schwerkriegsbeschädigte Postschaffner Anton Tremmel ist in den Ruhestand versetzt worden.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 23.11.1948


Irenzfelden-Meidendorf. Ausbau des Ortsnetzes. Eine Bauabteilung der Ostbayerischen Energieversorgung hat die Arbeiten zum Ausbau des Ortsnetzes aufgenommen, um den Anschluß an die elektrischen Überlandwerke zu vollziehen.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 23.11.1948


Steinburg. Tanzkränzchen des BRK. Dieser Tage fand in der Tanzhalle von Berger ein gut besuchtes Tanzkränzchen des BRK mit Verlosung statt. Der Hauptgewinn war ein Paar Damenschuhe.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 25.11.1948


Hunderdorf. Fahrradmarder. Am Samstag  morgen wurde dem Postboten Aumer sein Fahrrad, das vor der Postagentur stand, gestohlen. A. war mit dem Sortieren der Briefe beschäftigt, als der Diebstahl geschah. Sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 25.11.1948


Windberg. Gemeindebesprechung. Am Sonntag, dem 21. November, fand im Gasthaus Deschl eine Gemeindebesprechung statt. Bürgermeister Karl Amann sprach ausführlich über die Ablieferungsvorschriften und forderte die Landwirte erneut auf, ihre Pflicht zu erfüllen.  W
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 25.11.1948


Windberg. Gemeinderatssitzung. Am letzten Sonntag wurde die erste öffentliche Gemeinderatssitzung abgehalten. Die Beteiligung der Gemeindebürger war mehr als gering. Die Gründe dieser Nichtbeteiligung dürften in der späten Bekanntgabe des Termins und dem sehr ungünstigen Zeitpunkt der Sitzung zu suchen sein. Der Gemeinderat beschloß, der Baugenossenschaft aus materiellen Gründen nicht beizutreten. Der vorgelegte Entwurf des Kostenvoranschlags wurde nicht genehmigt, da die Gemeindeumlage um 25 Prozent zu erhöhen wäre. – Die Freiwillige Feuerwehr Windberg veranstaltet am Donnerstag im Gasthaus Deschl in Windberg einen Kathreintanz. Tanzbeginn um 18 Uhr. Der Reingewinn dieser Veranstaltung wird als Fonds angelegt, der zur Durchführung des 75jährigen Gründungsfestes unserer Feuerwehr dienen soll.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 27.11.1948


Hunderdorf. Wahl des Flüchtlingsvertrauensmannes. Am vergangenen Sonntag fand im Schulhaus die Wahl des Flüchtlingsvertrauensmannes statt. Von 170 Wahlberechtigten haben von dem Wahlrecht 94 Gebrauch gemacht. Mit 70 Stimmen wurde Lehrer Wunderlich zum Vertrauensmann gewählt.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 27.11.1948


Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 27.11.1948


Freileitungsdraht
alle Stärken
Elektro-Motore
0,5 bis 40 PS
Lichtzähler
und alles Elektromaterial
liefert laufend
Alle Installationsarbeiten führt aus
Elektro-Fendl
Großlintach – Post Bogen

Fernruf: Bogen 125
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 27.11.1948


Windberg. Jugendwoche. Für die katholische Pfarrjugend unserer Pfarrei findet in der Zeit vom 20. November bis 4. Dezember eine Jugendwoche statt. Die Woche wird von einem Redemptoristenpater aus Cham geleitet. Außer den erfaßten Jugendlichen werden auch alle Nichtmitglieder, die in der Pfarrei wohnen, eigeladen, sich and er Jugendwoche zu beteiligen.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 30.11.1948


Wir gratulieren!
… Der Schneidermeister Josef Krebl, Windberg, wurde am 1. Dezember 72 Jahre alt. …
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 04.12.1948


Hunderdorf. Neuer Zeitschriftenvertrieb. Der Kriegsbeschädigte Max Thal hat einen Vertrieb von Illustrierten, Zeitschriften und Büchern eröffnet.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 04.12.1948


Windberg. Feierliche Taufe. Im Rahmen der Jugendweihe wurde am Sonntag abend die feierliche Taufe an dem Kinde Erna Maria Ammer, Töchterlein des Josef Ammer, Klostermühle, vollzogen. In Anwesenheit aller Teilnehmer der Jugendwoche wurde der Täufling in einer Kerzenprozession zum Kreuzaltar geleitet, wo Ortspfarrer Ach unter Assistenz der Chorherren Cyriakus und Siard die feierliche Taufe spendete. Die feierliche Taufe machte einen tiefen Eindruck auf die Anwesenden, die bei dieser Gelegenheit ihr Taufgelübde erneuerten.  W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 04.12.1948


Steinburg. Zusammenkunft der Imker. Kürzlich fand im Gasthaus Berger eine Zusammenkunft der Imker statt. Vorstand Hanner gab bekannt, daß in Kürze in Bogen ein Lehrgang für Bienenzüchter stattfinde. Herr Kilger erläuterte, daß bei sachgemäßer Anwendung von Säuberungsmitteln die Bienen keinerlei Schaden erleiden, und gab noch weitere praktische Winke und Ratschläge für Bienen und Imker.  Sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 04.12.1948


Windberg. Hauptversammlung des Raiffeisenvereins. Am Sonntag hielt der Raiffeisenverein seine Jahresversammlung im Gasthaus Deschl. Der Vorstand des Ortsvereines, Georg Schranz, eröffnete die Versammlung. Verbandsrevisor Krug erläuterte die Bilanz. Er begrüßte die Absicht, einen eigenen Dreschwagen anzuschaffen. Anschließend sprach Bankdirektor Funk aus Straubing. Er forderte die Versammelten auf, durch Einlagen auf laufende Rechnungen den Verein in die Lage zu versetzen, der kommenden Geldknappheit gesichert entgegensehen zu können. Weiter verlangte er Vertrauen zu der D-Mark, „denn das Ausland zeigt ihr mehr Vertrauen als wir“. Als letzter Redner nahm Lagerhausverwalter Bayer, Bogen, Stellung zu der Kunstdüngerfrage und sagte, Windberg sei von den dreizehn Ortsvereinen des Landkreises der rührigste. W
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 09.12.1948


Hunderdorf. Neuwahl der Kirchenverwalter. Als Kirchenverwalter für die Jahre 1949 bis 1955 wurden gewählt: Wolfgang Bergbauer, Landwirt in Breitenfeld, Xaver Baier, Bauer in Hofdorf, Alois Höcherl, Landwirt in Grub, und Alois Högerl, Landwirt in Hunderdorf. Die Gewählten werden am 1. April ihr Amt antreten.          Sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 09.12.1948


Windberg. Christbaumversteigerung. Am 2. Adventsonntag sollte eine Christbaumversteigerung im Gasthaus Deschl stattfinden. Zur Versteigerung waren zahlreiche Interessenten erscheinen, doch es scheint, daß die D-Mark doch knapper ist, als man es sich vorstellte. Hoffentlich wird die in vierzehn Tagen stattfindenden Versteigerung der Feuerwehr einen größeren Erfolg aufweisen können.  W
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 11.12.1948


Windberg. Die Marienschar der katholischen Pfarrjugend hat am 8. Dezember das Volksstück „D‘ Jagerwirts-Traudl“ zur Aufführung gebracht. Die beiden Vorstellungen waren gut besucht. Auch die eingeflochtenen mehrstimmigen Volkslieder fanden guten Anklang. Die Vorstellungen werden am kommenden Sonntag, dem 12. Dezember, nachmittags und abends aufgeführt.  W
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 11.12.1948


Windberg. Gemeinderatssitzung. Am 6. Dezember wurde die zweite öffentliche Sitzung des Gemeinderates abgehalten. Der neubearbeitete Kostenvoranschlag wurde zur Genehmigung unterbreitet Zur Deckung der Ausgaben ergab sich die Notwendigkeit, die Grundsteuern zu erhöhen. Nach längerer Diskussion stimmten die Gemeinderäte ab. Der Kostenanschlag wurde in der Höhe vor 13 996,70 DM mit 6 gegen 3 Stimmen bei einer Stimmenthaltung angenommen. Nach dem Kostenvoranschlag wird die Grundsteuer A von 85 auf 110, die Grundsteuer B von 105 auf 135 und Grundsteuer C von 140 auf 200 Prozent erhöht.  W
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 14.12.1948


Windberg. Heimkehrer. Am letzten Samstag ist der Landwirt Xaver Hafner, Netzstuhl, Gemeinde Windberg, aus polnischer Gefangenschaft heimgekehrt.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 14.12.1948


Windberg. Glockenrückkehr. Am Freitag, dem 10. Dezember, bereitete die Gemeinde Windberg der rückkehrenden Glocke einen feierlichen Empfang. Bürgermeister Karl Amann, der sich in letzter Zeit für die Glocke einsetzte, übergab diese dem Ortspfarrer, H. H. Andreas Ach, der die profaniert gewesene Glocke erneut weihte. Meister Gugg aus Straubing war erschienen. Unter seiner Leitung wurde Glocke an ihren alten Platz befördert. W
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 14.12.1948


Windberg. Heimkehrer. Der Kriegsgefangene Max Kriegel ist aus französischer Gefangenschaft zu seinen Angehörigen zurückgekehrt. Die Familie stammt aus Schlesien. Sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 14.12.1948


Steinburg. Weihnachtsbraten gestohlen. Kürzlich wurde dem Neubürger Walter Barbian der Kaninchenstall erbrochen zwei große Kaninchen entwendet. sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 14.12.1948


Hunderdorf. Eine Versammlung des Neubürgerbundes fand im Gasthaus Edbauer statt. Vorstand Schaffer gab bekannt, daß eine schlichte Weihnachtsfeier abgehalten werden soll. Nach kurzer Diskussion wurde ein Festausschuß gebildet.  sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 14.12.1948


Hunderdorf. Christbaumversteigerung des SV. Am Sonntagnachmittag veranstaltete der Sportverein im Gasthaus Baier eine Christbaumversteigerung.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 18.12.1948


Windberg. Künstler auf dem Lande. Die Währungsreform veranlaßte die Künstler des Kabaretts und Varietes, das Land mit ihren Darbietungen zu beglücken. In der letzten Woche waren zwei Gruppen in unserer Gemeinde, eine im Gasthaus Grüneisl am 12. und die andere im Gasthaus Deschl am 14. Dezember. Die Künstler bemühten sich aber nicht, ihre Darbietungen dem ländlichen Publikum anzupassen. Sie kommen mit abgeschmackten, veralteten, doppelsinnigen Witzen und glauben nun auf Grund des Beifalles eine künstlerische Tat vollbracht zu haben, Wenn schon Künstler kommen und die ländliche Bevölkerung gut genug ist, ihnen den Lebensunterhalt zu bieten, so darf auch verlangt werden, wirklich künstlerische Leistungen miterleben zu dürfen. Dies war aber etwa beim Kabarett Ziegler nicht der Fall.   W
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 21.12.1948


Windberg. Veranstaltungen zu Weihnachten. In der Christmette und am ersten Weihnachtsfeiertag singt der Kirchenchor eine Messe seines Leiters, des Chorherrn Siard Meier. — Am ersten Weihnachtsfeiertag findet um 15.00 und 19.00 Uhr die Weihnachtsfeier der Volksschüler und der Pfarrjugend im Gasthaus Deschl statt.  W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 24.12.1948


Windberg. Weihnachtsfeier des Neubürgerbundes. Am Samstag veranstaltete der Ortsverband des Neubürgerbundes im Gasthaus Loibl eine Weihnachtsfeier. Die Feier war gut besucht und mit Weihnachtsgedichten. Erzählungen und Liedern umrahmt. Im Mittelpunkt der Feier stand die Rede des Ortsvorsitzenden J. Starch. W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 24.12.1948


Windberg. Christbaumversteigerung. Am Sonntag hielt die Freiwillige Feuerwehr ihre Christbaumversteigerung, ab. Der Reinertrag dieser Veranstaltung soll auch zur Durchführung des 75jährigen Gründungsfestes im kommenden Jahr verwendet werden. W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 24.12.1948


Windberg. Kinovorführung der Militärregierung. Herr Baumeister von der Militärregierung Bogen zeigte am Montag, 20. Dezember, im Gasthaus Deschl drei Kulturfilme. Die Vorführung war gut besucht, die Filme wurden gut augenommen. W
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 28.12.1948


Windberg. Heimkehrer. Josef Wanninger, Sohn des Sattlers Anton Wanninger, Windberg, ist aus südslawischer Kriegsgefangenschaft Ende voriger Woche heimgekehrt. W.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 28.12.1948


Hunderdorf. Verschiedenes. Kürzlich drangenunbekannte Täter durch das Fenster der Speisekammer in den Laden des Kaufmannes Weinzierl ein und entwendeten Zucker, Kunsthonig, Rauchwaren und Wolle. – Dieser Tage beschlagnahmte die Polizei zwei Zentner Weizen, die an eine falsche Adresse geschickt waren. Der Absender fehlte. Aufgabeort war Station Ittling. – Die Laienspielgruppe des Katholischen Burschenvereins Hunderdorf führte im Gasthaus Baier das Volksstück „Der verlorene Sohn“ und eine komische Szene „Der Wilderer“ auf. Der Reinertrag ist für den Kirchenfonds bestimmt. – Aus der russischen Kriegsgefangenschaft kehrte vor kurzem der Neubürger Höher zu seiner Familie zurück. Die Familie stammt aus Schlesien.  sc
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 28.12.1948


Steinburg. Gemeinderatssitzung. Kürzlich wurde eine öffentliche Gemeinderatssitzung abgehalten. Auf der Tagesordnung stand der Haushaltsplan für das Jahr 1948. Das Defizit, das trotz sparsamster Bewirtschaftung durch die erhöhte Kreisumlage entstand, wird durch Erhöhung der Gewerbesteuer und Grundsteuer aufgeholt werden. – Dieser Tage fand im Gasthaus Berger die Bescherung älterer Leute und Kinder durch das Bayerische Rote Kreuz statt.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 28.12.1948


Nach Gottes hl. Willen verschied am 29. 12. 48 unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Schwägerin
Frau Maria Venus
Bauerswitwe von Röhrnau

nach längerem, schwerem Leiden, versehen mit den hl. Sterbesakramenten im 76. Lebensjahr.
In tiefer Trauer:
Die Kinder: Josef, Xaver, Marie, Theres
im Namen aller Hinterbliebenen.
Röhrnau, den 30. 12. 48
Beerdigung am Sonntag, den 2. 1. 49, ½ 9 Uhr vom Trauerhause aus mit anschl. Gottesdienst in der Pfarrkirche zu Hunderdorf.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 31.12.1948


Steinburg. Heimkehrer. Der Kriegsgefangene Josef Bugl ist aus jugoslawischer Gefangenschaft zu seinen Angehörigen heimgekehrt.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 31.12.1948


Windberg. Heimkehrer. Am 14. Dezember ist der Landwirtssohn Otto Obermeier, Kreuzberg, Gemeinde Windberg, aus südslawischer Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt.
Quelle: Niederbayerische Nachrichten, 31.12.1948

Aus alten Zeitungen und Druckwerken

12