1823

Bekanntmachung.

Im Wege der Hilfsvollstreckung wird das Söldenanwesen des Franz Edenhofer zu Hofdorf d. G. Freytag den 1sten kommenden Monats August im Wirthshause zu Hofdorf öffentlich an den Meistbietenden versteigert.
Kauflustige werden hiezu vorgeladen, und haben sich über ihren Leumuth, ihre Zahlungsfähigkeit, und die Militärpflicht-Entlassung geeignet auszuweisen.
Die Bestandtheile des Guts, und die Kaufsbedingnisse werden an dem Versteigerungs-Tage bekannt gegeben.
Mitterfels den 9ten July 1823.
Königlich baierisches Landgericht Mitterfels.
Maier, Landrichter.
präs. den 18. July 1823.
Quelle: Straubinger Wochenblatt, 29. Stück, Mondtag den 21. July 1823.


Bekanntmachung.

Auf wiederholtes Andringen eines Gläubigers wird das Anwesen des Franz Edenhofer von Hofdorf dieß Gerichts das zweyte Mal zum Verkaufe ausgebothen.
Kaufs-Listige, welche sich über Leumuth, Zahlungs-Fähigkeit, und Militär Pflichts-Entlassung geeignet ausweisen können, haben sich Montag den 29sten September laufenden Jahres in der Kanzley des unterfertigten Landgerichts einzufinden, und ihre Angebothe zu Protokoll zu geben.
Die Bestandtheile des Guts, und die Kaufs-Bedingnisse werden an dem Versteigerungs-Rage bekannt gegeben.
Mitterfels den 28sten August 1823.
Königlich baierisches Landgericht Mitterfels.
Maier, Landrichter.
präs. den 12. Sept. 1823.
Quelle: Straubinger Wochenblatt, 37. Stück, Mondtag den 15. September 1823.


Oeffentlicher Dank.

Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, daß lediglich nur durch das eifrige und zweckmäßige, mit vieler Aufopferung verbundene, – durch die gedeihlichen Anordnungen zweyer Herrn Landgerichts-Beamten von Mitterfels unterstützte, und durch das werkthätige Beyspiel des dortigen Herrn Pfarr-Vorstandes angefammte Bemühen der beym königl. Baue zu Mitterfels angestellten Werk-Leute das schreckliche Schicksal von der Dorfs-Gemeinde Scheibelsgrub, welches ihr bey dem in der Nacht vom 10ten auf den 11ten dieß Monats an den Gebäuden des Söldners Johann Wartner alldort entstandenen Brandes drohte, glücklich abgewendet wurde.
Dank Ihnen, öffentlicher Dank den braven eifrigen Menschen-Freunden, im Namen der geretteten Dorfs-Gemeinde, – im Namen der guten Sache!
Steinburg den 20sten Oktober 1923.

Gräflich von Jonner’sches Patrimonial-Gericht IIter Klasse Scheibelsgrub in Steinburg.
Auer, Gerichtshalter
präse. Den 24. Oktbr. 1823.

Quelle: Straubinger Wochenblatt, 43. Stück, Mondtag den 27. Oktober 1823.


Bekanntmachung.

Auf Andringen eines Gläubigers wird das Anwesen des Söldners Franz Edenhofer von Hofdorf hiemit zum dritten Male öffentlich feilgebothen, und am Dienstag den 25ten November laufenden Jahres in der dießseitigen Langerichts/Kanzley an den Meistbietenden versteigert.
Kaus-Lustige, welche sich über Leumuth, Zahlungs-Fähigkeit, und Militär-Pflichts-Entlassung geeignet auszuweisen vermögen, werden mit dem Bemerken vorgeladen, daß die Bestandtheile des Guts, und die Kaufs-Bedingnisse am Versteigerungs-Tage bekannt gegeben werden.
Den 27sten Oktober 1823.

Königlich baierisches Landgericht Mitterfels
Maier, Landrichter
präs. den 10. Novbr. 1823.
Quelle: Straubinger Wochenblatt, 46. Stück, Mondtag den 17. November 1823.


Dankes-Bezeugung.

Eine seltene Achtung gegen einen Vollendeten sorach sich gestern bey der Todes-Feyer des Priesters Cölestin Feldmaier, Exconventualen des vormaligen Bernardiner-Stiftes Gotteszell durch die zahlreiche Leiche-Begleitung aus. Die nächsten Leidtragenden fühlen sich daher verpflichtet, den hochzuverehrenden königlichen Staastdienern, der hochwürdigen Geistlichkeit, den achtungswürdigen Honoratioren der Stadt, und der gesammten geliebten Bürgerschaft den innigsten Dank für diesen letzten Beweis der Freundschaft, und Liebe gegen den Heimgegangenen an den Tag zu legen.
Der Gott, von welchem Leben, und Tod kömmt, möge die Familien der Edeln, und Guten, die so herzlichen Antheil an unserem Verluste nehmen, vor ähnlichen Trauer-Fällen, so lange, als möglich, gewahren, und seine Güte durch Segnungen aller Art an ihnen verherrlichen.

Gottes Friede umschwebe sein Grab!

Im Namen der sämentlichen Leidtragenden
Joseph Feldmaier,
Hofs-Besitzer von Kager,
Landgerichts Mitterfels.
Quelle: Straubinger Wochenblatt, 48. Stück, Mondtag den 1. December 1823.


Bekanntmachung.

Das Einschleppen, und Einstellen der Weihnachts-Bäumchen wird unter dem Bemerken hiedurch verbothen, daß nicht nur diejenigen, welche solch Bäumchen in die Stadt hereinbringen, sondern auch diejenigen, die solche kaufen, und einstellen, mit einem Gulden dreißig Kreutzer, oder mit verhältnißmäßigen Arreste werden bestraft werden.
Den 12ten Dezember 1823.

Magistrat in der königlichen Stadt Straubing.
Thom. Seiderer, Bürgermeister.
Quelle: Straubinger Wochenblatt, 50. Stück, Mondtag den 15. December 1823.

Aus alten Zeitungen und Druckwerken

12