1860

Regensburg. Weitere Beitrittserklärungen zur Adresse an den heil. Vater sind beim Piusverein eingelaufen: Nro. 166. Pfarrgemeinde Wutschdorf (Ldg. Amberg), nebst Filiale Freudenberg unterzeichnet die beiden Gemeindeverwaltungen und die Gesitlichkeit. Nr. 167. Filiale Kelheimwinzer mit 62 Unterschr. Nr. 198. Pfarrei Ottering mit den Filialen Moostehning und Thürnthening mit 176 Unterschriften. Nr. 169. Pfarrgemeinde Donaustauf, der Magistrat an der Spitze, mit 194 Unterschr. Nebst der Filiale Sulzbach mit 59 Unterschr. Nr. 170. Pfarrei Ascholtshausen mit 50 Unterschr. Nr. 171. Pfarrei Hunderdorf, Ldg. Bogen mit 69 Unterchr. Namens der Gemeinden Au, Steinburg und Gaushausen sind die Gemeinde-Vorsteher unterschrieben.
Quelle: Landshuter Zeitung, 11.01.1860 und Regensburger Zeitung, 10.01.1860


Oeffentliche Gerichtsverhandlung
des kgl. Appellations-Gerichts von Niederbayern.
Dienstag den 17. März 1860
Vorm. 9 Uhr: Berufung des Joh. Schätz, Häuslerssohn von Hunderdorf, gegen das Urtheil des Bezirksgerichts Straubing vom 13. Febr. l. Js., in der gegen ihn wegen Verbrechens der Körperverletzung geführten Untersuchung.
Vorm. 10 Uhr: …
Quelle: Donau-Zeitung, 25.03.1860


Oeffentliche Gerichtsverhandlung
des kgl. Appellations-Gerichts von Niederbayern.
Dienstag den 27. März 1860
Vorm. 8 Uhr. Berufung des Alois Meidinger, Eisenbahnarbeioters von Schalding …
Vorm. 9 Uhr: Berufung des Joh. Schätz, Häuslerssohn von Hunderdorf, gegen das Urtheil des k. Bezirksgerichts Straubing vom 13. Febr. l. Js., in der gegen ihn wegen Verbrechens der Körperverletzung geführten Untersuchung.
Quelle: Passauer Zeitung, 25.03.1860


Oeffentliche Gerichtsverhandlung
des kgl. Appellations-Gerichts von Niederbayern.

Dienstag den 17. April 1860.
Vorm. 8 Uhr: Berufung des Joh. Schötz, Häuslerssohn von Hunderdorf, gegen das Urtheil des Bezirksgerlchts Straubing vom 13. Febr. l. Js. in der gegen ihn wegen Verbrechens der Körperverletzung geführten Untersuchung.
Vorm. ) Uhr: …
Quelle: Donau-Zeitung, 15.04.1860


Oeffentliche Sitzung des Stadtmagistrats Regensburg am 22. Juni. Referat des Hrn. Rechtsraths Mayr. 1) Genehmigt werden die Verehelichungs- und beziehungsweise Ansässigmachungsgesuche: a. …
b. …
i. des Hafnergesellen Th. Haimerl von Hunderdorf mit Magdal. Schulteis v. hier.; k. …
Quelle: Regensburger Tagblatt, 23.06.1860


Bekanntmachung.
Auswanderung des Häuslerssohnes Andreas Künzkofer von Kleinlintach betr.
Der Häuslerssohn Andreas Künzkofer von Kleinlintach will in die k. k. österreichischen Staaten auswandern und die Eigenschaft eines dortigen Staatsbürgers erwerben, weßhalb alle diejenigen, welche Forderungen oder sonstige Rechtsansprüche gehen ihn machen zu können glauben, hiedurch aufgefordert werden, dieselben
binnen 14 Tagen a dato
bei Meidung der Nichtberücksichtigung hierorts anzumelden und nachzuweisen.
Am 12. Juli 1860.
Königliches Landgericht Bogen.
(L. S.) Der königliche Landrichter:
Mayer.
Quelle: Neue Münchener Zeitung (Münchener politische Zeitung), Abendblatt 16.07.1860


Ediktal-Ladung.
Drexler gegen Wolf wegen Vaterschaft und Alimente betr.
Der k. Advokat Luft zu Straubing hat als Offizialanwalt der Inwohnerstochter Maria Drexler zu Lintach und des Vormundes ihres angeblich am 21. Februar 1859 geborenen Mädchens Maria, Ulrich Brunner, Inwohners von dort,  gegen Inwohnerssohn Jakob Wolf von Scheibelsgrub Klage auf Anerkennung der Vaterschaft zu dem genannten Kinde und auf Unterhalt desselben dahier erhoben, zu deren Verhandlung auf
Freitag den 28. Sept. 1860,
Vormittags 8 Uhr

Termin bestimmt ist; Jakob Wolf, dessen Aufenthalt nicht ermittelt werden konnte, wird hiezu bei Vermeidung der Verurtheilung in die Kosten geladen, das Duplikat der Klageschrift  kann er hier abholen.
Zugleich wird Jakob Wolf aufgefordert, bis zur bezeichneten Tagsfahrt einen im hiesigen Gerichtsbezirke wohnenden Infinuationsmandatar aufzustellen, widrigenfalls die Verfügungen an ihn am Gerichtsbrette angeschlagen und für zugestellt erachtet würden.
Mitterfels den 19. Juli 1860.
Königliches Landgericht Mitterfels.
Der königliche Landrichter:
Brenner.
E.-N 5616/II.              Rottenwallner.
Quelle: Neue Münchener Zeitung (Münchener politische Zeitung), Abendblatt 24.07.1860


Bekanntmachung.
Laut hierorts erstatteter Anzeige hat der ledige Jäger Karl Barth von Hunderdorf, k. Landgerichts Bogen, seinen ihm vom genannten Gerichte unterm 7. November 1859 ausgestellten Reisepaß auf dem Wege zwischen Rott, d. Ger., und Wasserburg verloren, was hiemit zur allgemeinen Kenntnißnahme veröffentlicht wird.
Wasserburg, am 30. September 1860.
Königliches Landgericht Wasserburg.
D. i.
Strobel, Assessor.
Quelle: Königlich-bayerisches Kreis-Amtsblatt von Oberbayern (Münchner Intelligenzblatt), Beilage 12.10.1860


Regensburg. (Diözesan-Nachrichten.) Pontifikalfunktionen: am 15. September konsekrirten Se. Bischöfl. Gnaden die Pfarrkirche in Irlbach (Dek. Pilsting), und am 17. die Pfarrkirche zu Hunderdorf; am 16. konsekrirten Hochdieselben in der Liebfrauenkirche zu Straubing 2 Glocken. …
Quelle: Regensburger Zeitung, 08.10.1860

Aus alten Zeitungen und Druckwerken

12