1200

Urkunde des Kloster Windberg
0008.

Bischof Chunrad [III.] von Regensburg schlichtet einen Streit zwischen dem Kloster Windeberge (Abt Chu{o}nrad und dem Pfarrer Leobard von Snudingen(1) wegen der dos und des Zehnten bei der curia Furlebach(2). Rechtstitel des Abtes: Päpstliches Privileg, Zugeständnis Bischof Heinrichs [I. !] und Abmachung mit dem Pfarrer von S. Rechtstitel des Pfarrers: Pfarrliches Zehntrecht. Schiedsspruch: Das Kloster behält dos und Zehnten und reicht dafür jährlich 3 Taler und 1 Schwein (oder Gegenwert von 3 ß) an den Pfarrer. Bei Unterlassung des Reichnisses fällt der Zehnten an den Pfarrer. Bei Bewirtschaftung der curia durch Bauern wird der Zehnt an den Pfarrer gereicht. Zeugen: Clerici: Vlricus decanus Ratisponensis, Bele.us scolasticus, Herrandus plebanus de Oberendorf(3), Tiemo plebanus de Rvzingen(4), Chu{o}nradus presb. de Menna(5), Tiemo presb. de V{o}telinge(6), Mehtfridus clericus de Snudingen(1), Otto presb. de Windeberge, fratres Waltherus, Gotfridus, Chu{o}nradus, Heinricus de Windeberge. Laici: De Snvdingen(1) Ru{o}bertus, Hugo de Schieringen(7), Chuno de Schieringen, Sigehart de Schieringen, Rudegerus et Marquardus de Wolferchoven(8), Heinrich Panholz, Pernolt frater eius, Wernhart Niger, Heinricus et Meinhardus de Furlebach(2).
Oberschneiding, 1200

orig.Original – Lagerort: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Besiegelung: Mit 2 Siegeln (Bischof und Domkapitel, II beschädigt) – Kanzleivermerke: Facta…MCC in ecclesia de Snvdingen.Rückvermerke: Vacat modo, quia per colonos agitur et non per fratres nostri conventus (Anfang 16. Jh.). Sneyding (15. Jh.)
Abdruck: MB.XLV, 41 nr. 21; Ried I, 282 nr. 300 Regest: Reg. Boic. I, 386 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0008/charter
Sprache: Latein


Urkunde des Kloster Windberg
0009

Der Regensburger Bürger Dietmar kauft der Kirche St. Maria in Windeberg einen Hof (curia) in sancte Walpurge Pu{o}ch(1) für 45 Taler und behält sich und seiner Frau Mehtild ein Reichnis von 8 Schaff Weizen, 5 Schaff Hafer, einem Schwein im Wert von 3 ß, 30 Käse im Wert von 20 d., für Hühner und Gänse 15 d. vor. Nach ihrem Tod werden 2 Taler für ihr Seelengedächtnis bestimmt. Sei das Gut in Rinckeim(2) verpfändbar, so löst D. es um 30 Talente unter der Bedingung ein, dass es ihm, seiner Gattin Mehtild und seiner Tochter Tu{o}ta zu Lebzeiten dienen und hernach an das Kloster fallen soll. Facta et pacta sunt hec sub…abbate Chunrado[I.], priore Heinrico, cellerario tunc Gotfrido, nunc autem Ottone…
1200

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: 2 Siegel an Hanfschnur (Abt und Konvent von Windberg, beschädigt) – Rückvermerke: Puech (16. Jh.)
Abdruck: MB.XIV, 39 nr. 19 Regest: Reg. Boic. I, 368 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0009/charter Language: Latein


Urkunde des Kloster Windberg
0012.

Papst Gregor [IX.] nimmt die Güter Graf Alberts [IV.] von Pogen(1), der das Kreuz zum Zug gegen Preussen genommen hat, während dessen Abwesenheit in seinen Schutz und überträgt dem Bischof und Propst von Prag(2) und dem Abt von Winneberch die Ausübung der Schirmherrschaft.
Reate, 17. Februar 1232

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Bulle an Hanfschnur – Kanzleivermerke: Dilectum filium nobilem.
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0012/charter
Language: Latein – Original date: Datum Reate XIII kalendas Martii pontificatus nostri anno quinto.


Urkunde des Kloster Windberg
0013
Graf Albert [IV.] von Bogen(1) schenkt an das Kloster Windberg, dessen Vogt er ist, die Kirche in Viehta(2) (nach Abgang des Pfarrers Wolfingus) und in Böhmen die Pfarrkirche Schv{o}tentenhouen(3) [!] mit dem Dorf Podmu{o}kel(4), als er sich wegen seiner Übeltaten und zum Heile seiner verstorbenen Brüder Liupold und Perhtold [III.] zur Kreuzfahrt rüstet. Zeugen: Presentibus ministerialibus domino Heinrico de Pfholinge(5) cum filiis, Gebhardo marschalco, Chunrado et H[einrico] fratre suo de Nuzperc(6), Gerho de Fremricsperg(7), Heinrico de Prv{o}le(8) et aliis quam plurimis.
25. März 1233

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Siegel an Hanfschnur (fehlt). – Rückvermerke: Viechtach, Scutunhouen, Podmukel (15. Jh.)
Abdruck: MB.XIV, 46 Nr. 24 Regest: Reg. Boic. II, 218 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0013/charter
Language: Latein – Original date: Facta sunt hec VIII. kalendas Aprilis…anno..MCCXXXIII.


Urkunde des Kloster Windberg
0014
Graf Albert [IV.] von Bogen(1) schenkt an das Kloster Windeberg, dessen Vogt er ist, die Kirchen in Viehta(2) und Schvtenhoven(3) (Böhmen) mit dem Dorf Podmv{o}kel(4), als er sich zur Sühne seiner Taten zur Kreuzfahrt rüstete. Zeugen: Presentibus ministerialibus Henrico des Pho{v}lingen(5), Gebehardo marscalco, Cvnrado de Nosceberg(6), Henrico de Prule(7), Gerholco de Fraemricsberg(8) et aliis quam plurimis.
25. März 1233

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Siegel beschädigt – Rückvermerke: Viechtach (15. Jh.). Recognita per dominum Jacobum Öch et dominum Theodericum de Ramsperg canonicorum Rat[isponensium].
Abdruck: MB. XIV, 46 nr. 24 Regest: M.J. Neudegger, Die Urkundensammlung am K. Nationalmuseum zu München (Arch. Zeitschr., NF XII 1905 S. 21 nr. 4) –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0014/charter
Language: Latein – Original date: Facta sunt hec VIII kalendas Aprilis…anno…MCCXXXIII.


Urkunde des Kloster Windberg
0015.

Graf Albert [III.] von Pogen(1) verzichtet zugunsten des Klosters Windeberg auf seine und seiner Kinder Rechte an den Huben in Nidernhermanstorf(2), die Bischof Hermann von Bamberg sowie des Grafen Ministeriale Wernher de Weinczdorff(3) und der Koch Kalho de Weinczer(4) geschenkt haben. Auf Bitten dieses Bischofs gestattet er dem Kloster den zollfreien Transport von Getreide über die Donau für den eigenen Bedarf. Zeugen: Presentibus Gerhoho de Fremelsperg(5), Alberto de Satlpogen(6) et Heinrico de Alnkouen(7), Alberto de Erlbach(8), Vlrico de Geltoluinge(9), Hermano cappellano nostro, Rudolfo de Welchenberc(10).
Bogen, 1233

ins. – Fälschung
Abdruck: MB.XIV, 35 nr. 18 Regest: Neudegger, S. 22 nr. 6 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0015/charter
Language: Latein – Original date: Datum apud forum nostrum Pogen…MCCXXXIII indictione XII – Die Urkunde ist um 1300 geschrieben, auch das Siegel ist nicht ursprünglich. Das Datum 1233 widerspricht der Genealogie der Grafen von Bogen. Fraglich ist es, ob die Fälschung überhaupt eine echte Vorlage hatte. Will man die Urkunde nach den Angaben ihres Inhaltes datieren, so wird man etwa die Mitte der 90er Jahre des 12. Jahrhunderts angeben können (in MB. 1194, bei Braunmüller, S. 169 Anm. 5, 1196).
…sub dilecti filii nostri sigillo…(Legende: Bertoldus[III.] de Bogen comes). 


Urkunde des Kloster Windberg
0016.

Das Kloster Windeberg (Abt Johannes) beurkundet, dass der Priester und Kustos der Kirche in W. mit Zustimmung des Klosters ein Gut und Äcker in Chalbezzen(1), die ehedem Graf Levpold [von Bogen] besaß, zum Unterhalt des Lichtes in der Kirche gegen einen jährlichen Zins von 30 d. erworben hat.
1242

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Mit 2 Siegeln (Konvent an blau-roter Handschnur, Abt an roter Handschnur, 2 beschädigt) – Rückvermerke: Chalbessen (15. Jh.)
Abdruck: MB.XIV, 49 nr. 27 Regest: Reg. Boic. II, 330 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0016/charter
Language: Latein – Original date: Anno…MCCXLII indictione prima.


Urkunde des Kloster Windberg
0017.

Herzog Otto [II.] von Bayern schenkt dem Kloster Windeberge (Abt Johannes) zu seinem und seiner Gattin Agnes Seelenheil die Zehnten aus allen Gütern, die ihm von seinem Bruder, dem Grafen von Bogen(1), zugefallen sind. Zeugen: Hoholdo de Nidekke(2), Alhard de Preisingen(3), Sifrido de Vrowenberc(4), Sifrido Asino et de clericis Heinricus prepositus Monasteriensis(5), Gotfrido capellano nostro, Swikero notario nostro et alii quam plures.
Landshut, 1. August 1243

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Mit 2 Siegeln (Herzog an roter Siegel-Schnur, Herzogin an grüner Siegel-Schnur, 1 beschädigt, 2 fehlt). –
Kanzleivermerke:Actum apud Lantshu{o}t anno…millesimo ducentesimo quadragesimo III kal. Augusti.
Abdruck: MB.XLV, 50 nr. 28 Regest: Neudegger, 23 nr. 8 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0017/charter
Language: Latein – Original date: Data per manum Vlrici notarii nostri.


Urkunde des Kloster Windberg
0018.

Papst Innocenz [IV.] fordert den Dekan, den Thesaurarius und den Kanoniker Pernold des Domkapitels Regensburg(1) auf, für die Rückgabe der dem Kloster Windenberg unerlaubt entzogenen Güter zu sorgen und gegen die Widersacher vorzugehen.

Lyon, 19. August 1245

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Mit Bleibulle an Hanfschnur – Kanzleivermerke: Dilectorum filiorum abbates Regest: Potthast II, 1004 nr. 11819; Reg. Boic. II, 360 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0018/charter
Language: Latein –
Original date: Datum Lugundi(2) XIIII kalendas Septembris pontificatus nostri anno tertio.


Urkunde des Kloster Windberg
0019.

Papst Innocenz [IV.] nimmt das Kloster Windeberg in seinen Schutz und bestätigt seine Güter.
Lyon, 19. August 1245

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Mit Bleibulle an Seidenschnur – Kanzleivermerke: Juste petentium desideriis.
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0019/charter
Language: Latein – Original date: Datum Lugundi(1) XIIII kalendas Septembris pontificatus nostri anno tertio.


Urkunde des Kloster Windberg
0020.

Papst Innocenz [IV.] gibt dem Abt des Klosters Windeberch Anweisung über die Bestrafung derjenigen Konventangehörigen, die „pro violenta iniectione manuum in se ipsos“ und wegen Ungehorsams gegen den Abt exkommuniziert seien.
Lyon, 7. März 1249

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Bleibulle [an Hanfschnur] fehlt – Kanzleivermerke: Petitio tua nobis
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0020/charter
Language: Latein – Original date: Datum Lugundi(1) non. Marcii pontificatus nostri anno sexto.


Urkunde des Kloster Windberg
0021.

Das Kloster Winnberg (Abt Heinrich) übergibt dem Willihelm von Vihta(1) den Hof (curia) in Pirchaeh(2) zu Erbrecht gegen ein jährliches Reichnis von einem halben Talent. Zeugen: Rvpertus prior, Hertwicus supprior, Rvdolfus custos, Chuno plebanus in Sazzawe(3), Perhtoldus camerarius et alii canonici. Rvdigerus scolasticus de Altah(4), Henricus dyaconus. Laici: Henricus de Vtendorf(5), Sighardus filius eius, Rupertus de Tvschanstorf(8), Ulricus filius eius, Chunradus preco.
Windberg, 26. April 1249

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Siegel (Abt und Konvent) beschädigt – Rückvermerke: Pirchach (16. Jh.) Regest: Reg. Boic. II, 406 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0021/charter
Language: Latein – Original date: Datum in claustro Winnberg anno…MCCXLVIIII indictione VII VI kalendas Maii.


Urkunde des Kloster Windberg
0022.

Das Kloster Windberge (Abt Heinrich) beurkundet, dass der Kustos des Klosters, Rudolf, folgende Güter für die Kustorei erworben hat: Chalbezzen(1) (Zins 7 ß); Guntinge(2) (Zins 6 ß); einen Hof (curia) in Hove(3) (Zins 1/2 Taler 12 d.) ohne ein dazugehöriges Gut mit Ausnahme von 29 d.; eine Mühle ebendort (Zins: 10 d. weniger als 6 ß). Vom Prior Haertwic und vom Kustos wurde ein Gut in Pv{o}nin(4) (Zins 6 ß) unter der Bedingung erworben, dass aus dessen Einnahmen am Fest des hl. Sabinus der Konvent gespeist werde. Zeugen: Haertwicus prior et custos, Chv{o}nradus subprior, Bertholdus circator, Rv{o}pertus sacerdos et canonicus, Chv{o}no sacerdos, Fridericus sacerdos, Hermannus camerarius, Bertholdus sacerdos, Rv{o}dgerus scolasticus, frater Chv{o}nradus cellerarius. Laici: Haeinricus Vngarus, Haeinricus Hollandus, Alhardus, Pertoldus pistor et aliiquam plures
Windberg, 24. Februar 1253

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Mit 2 Siegeln (Abt und Konvent, II fehlt) an blau-rot-grüner Seidenschnur – Rückvermerke: Kümpfmul et zum Hof (15. Jh.)
Abdruck: MB. XIV, 52 nr. 29 Regest: Reg. Boic. III, 28 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0022/charter
Language: Latein – Original date: Datum apud Windberge anno domini MCCLIII indictione XI VI kalendas Marcii.


Urkunde des Kloster Windberg
0023.

Neubruchzehnten in der Pfarrei Windeberge und deren Tochterkirche St. Engelmar(2) mit der Auflage, seinen Jahrtag zu feiern.
Regensburg, 18. Februar 1255

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Siegel fehlt – Rückvermerke: Windberg, Engelmar (15. Jh.) Regest: Reg. Boic. III, 58 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0023/charter
Language: Latein – Original date: Datum Ratispone anno domini MCCLV XII kalendas

Martii pontificatus nostri anno nono.


Urkunde des Kloster Windberg
0024.

Gerhoch von Fremerichesperge(1) schenkt einen Hof (curia) in Minori Tegernbach(2) an das Kloster Windberg und bestimmt seinen Herrn Albert von Halse(3) zum Salmann.
1258

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: unbesiegelt (Traditionsnotiz ?) Regest: Reg. Boic. I, 354 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0024/charter
Language: Latein


Urkunde des Kloster Windberg
0024a.

Propst Heinrich, Dekan Leo und die Gemeinschaft (universitas) der Hauptkirche zu Regensburg(1) (Ratispone) entscheiden den Streit zwischen dem Prämonstratenserkloster Winneberge und den Zisterzienserinnen zu Landeshut(2) über das Präsentationsrecht an der Kirche zu Viechtach(3), der aus zwei einander widersprechenden Schenkungen des Grafen Albertus [III.] von Bogen(4) und des Herzogs Heinricus [XIII.] von Bayern (Bauarie) entstanden ist, zu Gunsten des Klosters Windeberg, nachdem durch Zeugenaussagen bewiesen worden ist, dass der genannte Graf wahrer Patron der genannten Kirche war, die Schenkung mit Zustimmung des zuständigen Diözesanbischofs vorgenommen hat und der von ihm mit Herzog Otto [II.] von Bayern getroffene Erbvertrag ihn nicht daran hinderte. Zeugen: Vlricus, Abt von Sankt Emmeram; Alhardus von Hutte(5); Heinricus von Windespach(6); Vlricus von Dornberckh(7); Magister Eberhardus, Scholaster; Vlricus der Jüngere von Dornberck(7), alle Domherren; Heinricus von Irenriute(8) und Magister Joffridus, Kanoniker der Alten Kapelle; Heinricus, Vikar von Schirling(9); die Laien Henricus von Pfoling(10), Gerhoh von Framelsperge(11), Bertoldus von Stainbergk(12), Vlricus von Pesing(13), alle Ritter, Albertus von Haibach und sein Bruder Henricus, Remoldus von Eia(14), Rutlandus von Liechtenberck(15), Poppo von Geltolfing(16), Vlricus und Conradus vom Deutschen Haus , Vlricus Hurlarius und Machtfridus, Diener der Bischofs Engelpertus von Regensburg(1) (Ratisponen.)
Regensburg, 23. September 1261

ins. – Insert in Urk. 575.
Original date: Acta sunt hec Ratispone … Datum … nono Kalendas Octobris.


Urkunde des Kloster Windberg
0025.

Graf Wernhard von Leonberch(1) verspricht anlässlich der Schenkung einer Mühle in Tribiching(2) durch seinen Ministerialen Friedericus de Raeuzzing(3) an das Kloster Winnenberge gegen den Salmann kein Hindernis zu haben. Zeugen: Abbas de superiori Altach(4), Chvnradus domini comitis notarius, Gozzwinus prepositus de Lonsperch(1) et alii quam plures.
23. August 1278

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Siegel fehlt – Rückvermerke: Rewssing (15. Jh.), Reissing (16. Jh.) Regest: Reg. Boic. IV, /2 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0025/charter
Language: Latein – Original date: Acta sunt hec anno domini MCCLXX octavo in vigilia

Bartholomei apostoli.


Urkunde des Kloster Windberg
0026.

Bernard, Pfarrer von Schutenhouen(1) in der Diözese Prag, bevollmächtigt den Kleriker Petrus von Prag, Pfarrer in „antiqua Praga“(2), zu seinem Prokurator in dem Rechtsstreit mit dem Kloster Windberge wegen der Kirche in Schutenhowen.
Prag, 24. Juni 1283

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Siegel fehlt Regest: RB IV, 216 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0026/charter
Language: Latein – Original date: Prage VIII° kalendas julii
Magister Petrus archidiaconus Luthomericensis(3) diocesis Pragensis.


Urkunde des Kloster Windberg
0027.

Abt Jordan vom Prämonstratenserkloster Ztrahaw(1) in der Diözese Prag(2) legt in einem Appellationsverfahren unter Beisitz von Pardus Bolezauiensis(3), vom Abt des Klosters Brounonensis(4) in der Diözese Prag(2) von Archidiakon Petrus Lauthomericensis(5) und dem Propst von St. Egid in Praga(2) die Streitigkeiten zwischen dem Prämonstratenserkloster Windberk in der Diözese Regensburg(6) (vertreten durch den Prokurator Magister Walcun in Ottingen(7)) und dem Pleban Bernard von Schutenhouen(() in der Diözese Prag(2) (vertreten durch den Prokurator Petrus, Pleban in antiqua Praga(9)) durch einen gütlichen Vergleich bei; das Patronatsrecht über die Pfarrei Sch. besitzt Kloster Windberk. Anwesend waren: Frater Tylmannus, canonicus ecclesie Montis Syon(1)…, magister Bartholomeus advocatus de Praga(2), Syffridus presbyter iuris peritus, Nicolaus clericus Wissegradensis(10) canonicus filius Carerii civis Pragensis(2).
Prag, 6. Oktober 1283

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: 5 Siegel fehlen – Rückvermerke: Littera amicabilis composicionis inter nos et m. Bernhardum plebanum in Schutenhouen(9)…(15.Jh.)
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0027/charter
Language: Latein – Original date: Acta sunt hec in octaua beati Michaelis…in capitulo

fratrum praedicatorum Prage(2). A, die beiden Prokuratoren, die Prager Kanoniker Troianus und Wenzlaus.


Urkunde des Kloster Windberg
0028.

Bischof Heinrich [II.] von Regensburg(1) inkorporiert [minus plena] dem Kloster Winneberg auf Bitten des Abtes Konrad die Pfarrei Viehtach(2), über die es bisher nur das Patronatsrecht hatte. Verleihung steht im Zusammenhang mit dem Tode des bisherigen Pfarrers Heinrich von Welchenberch. Der jeweilige Vikar soll dem Kloster viermal im Jahr 6 Pfd. D (10 Pfd. d dem Abt, 10 Pfd. d dem Konvent, 4 Pfd. d für die Infirmarie) und für seine (des B.) Jahrtagsfeier dem Konvent 1 Pfd. d reichen. Bei Nichteinhaltung dieser Bestimmungen Verfall der Abgaben an die Regensburger Domfabrik. Der Vikar untersteht der bischöflichen Jurisdiktion und der Abgabenpflicht an den päpstlichen Legaten, nur die päpstliche Zehntpflicht obliegt dem Kloster.
24. August 1287

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament (besch.) – Seal description: 2 Siegel (Bischof und Domkapitel) an gelb-roter Seidenschnur fehlen – Rückvermerke: Viecht[ach] (15. Jh.), Viechta (16. Jh.) Regest: Reg. Boic. IV, 346 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0028/charter
Language: Latein – Original date: Datum et actum Rat[ispone] anno millesimo CC octogesimo septimo in die Bartholomei apostoli.


Urkunde des Kloster Windberg
0029.

Albert von Strubing(1), Vicedom Herzog H[einrichs XIII.], beurkundet die Beilegung eines Rechtsstreites zwischen dem Kloster Windeberg einerseits und Axer mit seinen Söhnen Perhtold, Hainrich und Albert andererseits wegen eines Erbes im Walde von St. Engelmar(2). Schiedsspruch: Axer und seine Söhne erhalten gegen Verzicht auf ihre angemaßten Rechte „iure precario“ zugewiesen: das Lehen, auf dem sie sitzen, mit der Mühle (ausgenommen die ehedem zum Gut gehörigen Wiesen und Äcker), den Hof (curia) Mu{e}nchhof(3) „auf der Cell“ (mit Ausnahme der dortigen Lehen), die Honignutzung in dem Zeidelwerch. Zins an das Kloster: Jährlich an Michaeli für die Güter 3 ß, für den Honig 6 d. Bei Nichteinhaltung des Termines nach 14 Tagen Verdoppelung, nach weiteren 14 Tagen Verlust aller Rechte. Nach dem Tode des Axer und seiner Söhne Heimfall aller Güter und Rechte an das Kloster. Der Frieden wurde dem Urkundenaussteller und dem Notar Wernher damit bekräftigt, dass der Friedensbrecher an den Herzog 30 lb. zahlen soll. Oberster Schiedsrichter (v{e}berman): Wernher, Notar des Vicedom. Berater des Schiedsrichters: Gozpold de Mosdorf(4), Reinold de Eiah(5), Vlrich de Pesing(6), Rudolf de Lengvelt(7), Gozpold, Hainrich camerar. Windeberg. Zeugen: Wernhero notario meo, Friderico Gaevmpek, Alberto Rudlando, Chunrado de Steinberch, Chunrado Hager, Vlrico Pavmgorter, Rudolfo dem Ainvirst, Ru{e}dgero, Alberto, Ditrico, Perhtoldo Hollando servientibus eorum et aliis quam pluribus
15. Januar 1289

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Siegel fehlt
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0029/charter
Language: Latein – Original date: Actum anno domini MCCLXXXVIIII XVIII kalendas Februarii.


Urkunde des Kloster Windberg
0030.

Wernher, Notar und Pfarrer in Alburch(1), bekennt, dass ihm das Kloster Winnberg (Abt Chvnrad) 2 Höfe (curia) in Rinchaim(2) auf Lebenszeit „iure precario“ überlassen hat. Zuvor verlehnt an Kanonikus Wilhalm Monasteriensis ecclesie(3).
18. März 1289

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Siegel fehlt
Regest: Reg. Boic. IV, 406 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0030/charter
Language: Latein – Original date: Actum anno domini MCCLVVVVIIII XV kalendas Aprilis


Urkunde des Kloster Windberg
0031.

Hainrich, Pfarrer in Nabodan(1) bekennt, dass ihm das Kloster Windeberge (Abt Chunrad) auf Bittleihe (iure precario) den Hof (curia) Weitiz(2) auf Lebenszeit übertragen hat. Bedingungen: Ein jährliches Reichnis von 1 Taler neuer Rgbger.Pfg., den Zehnt „secundum ritum Bawariorum“ an den Hof (curia) in Albrehtsried(3) zu liefern und den Goldgräbern (aurifossores) das Graben beim Hof nicht zu gestatten. Der Pfarrer hatte den Hof vorher dem Chunrad, Sohn des ehemaligen Bürgers Vlrich von Schv{e}tenhouen(4), entzogen, worauf dieser im Beisein folgender Zeugen auf die strittigen Rechte verzichtet: dominus Blaizlaus de longa villa, cives civitatis Heinricus filius Herwoldi, Gotfridus, Chunradus, Walther, Chunradus institutor, Chunradus filius Wichmanni Schedel.
12. Juli 1290

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: 3 Siegel fehlen Regest: RB IV, 456 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0031/charter
Language: Latein – Original date: In die Margarete virginis
Mitsiegler: Zwaislo de Staetlino, die Stadt Schv{e}tenhoven.


Urkunde des Kloster Windberg
0032.

Das Kloster Winwerg (Abt Chunrad) beurkundet, dass von ihm die Ansprüche des Chunrad Cheznaher (mit Zustimmung seines Bruders Perhtold) auf das Gut Obernsazzaw{e}(1) durch 1 lb. d. und 2 Kleider aus grauem Tuch abgegolten sind und der beiderseitige Streit beigelegt ist. Zeugen: Trautmannus, Albertus supprior, frater Heinricus camerarius, Rudgerus,Poppo, Otto de Schambach(3), Dietricus Uihtnstainer, Perhtoldus Hollant, servi domini abbatis, et alii quam plures.
31. Mai 1291

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Siegel fehlen – Rückvermerke: Obersassaw (15. Jh.) Regest: Reg. Boic. IV, 492 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0032/charter
Language: Latein – Original date: Acta sunt hec anno domini MCCLXXXX primo Petronelle

virginis.
Der Abt und Chunrad, genannt Uilser, Bürger und derzeit Richter in Strubing(2)


Urkunde des Kloster Windberg
0033.

Herzog Otto [III.] von [Nieder-]Bayern bestätigt dem Kloster Winnberg zusammen mit seinen Brüdern Ludwig [III.] und Stephan [I.] den Besitz der drei Höfe (curia) in Hinterberg(1), die sein Getreuer von Pholing(2), bei seinem Tode dem Kloster übergeben hat, mit der Auflage, dass das Kloster der Ehefrau Agnes seines Getreuen Al. Satelpoger bis zu ihrem Lebensende jährlich 1 Schaff Weizen und 60 d. reichen soll
9. Januar 1295

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Siegel fehlt Druck: MB.XIV, 54 nr. 30 Regest: RB IV, 578 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0033/charter
Language: Latein – Original date: Strvbinge proxima die dominica post epiphaniam.


Urkunde des Kloster Windberg
0034.

Die Herzöge Otto [III.] und Stephan [I.] von [Nieder-]Bayern verkünden dem Kloster Wimberg den Schiedsspruch in dem Streit ihres Dienstmanns, des Stainbergaer, mit dem Kloster wegen einer Rossweide auf der Awe zwischen Wimberg und Stainberch(1). Der beauftragte Schiedsmann Albreht, Viztum in Straubing(2), hat den Streit dahin geschlichtet, dass das Kloster gegen den Verzicht der Stainbergaer auf ihre beanspruchten Rechte einen näher festgelegten Jahrtag am Tage nach Pauli Bekehrung für diese Familie abhalten soll.
16. März 1297

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: 4 Siegel (II und IV fehlen, I u. III stark beschädigt)
Druck: MB.XIV, 55 nr. 31 Regest: RB 4, 642 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0034/charter
Original date: Dez samztags nach Gregoritakh
Mitsiegler: Viztum Albreht, der Stainbergaer.


Urkunde des Kloster Windberg
0035.

Bischof Chvnrad [V.] von Regensburg(1) schenkt mit Zustimmung des Domkapitels an das Kloster Wimmberg (Abt Heinrich) den großen Zehnt in Hvnderdorf(2), den ehedem Vlrich Pesingaer und Vlrich Pavngarter von der Domkirche zu Lehen trugen und dann an Bischof Heinrich [II.] zum Zweck der Schenkung an das Kloster zurückgaben, und das kleine Gut in Steten(3), das Chvnrad (der Sohn des Albert Nuzpergaer) von der Domkirche zu Lehen trug und mit demselben Ziele zurückgab.
Regensburg, 21. März 1297

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Siegel I (Bischof) fehlt, Siegel II (Domkapitel) beschädigt. – Rückvermerke: Hunderdorff, Steten (15. Jh.)
Abdruck: MB.XIV, 56 nr. 32 Regest: Reg. Boic. IV, 642 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0035/charter
Language: Latein – Original date: Datum Rat[ispone](1) anno domini millesimo centesimo nonagesimo septimo XII kalendas Aprilis


Urkunde des Kloster Windberg
0036.

Heinrich von Ramsperg(1) verpflichtet sich, dem Kloster Wimberg gegenüber zur Schenkung von 300 Pfd. d innerhalb Jahresfrist und seiner 4 Eigengüter in Schellenperig(2), Nidernperhartzdorf(3), Weissach(4) und Winchel(5), wofür ihm das Kloster eine Kapelle in Winnberg bauen muss laut Handfeste. Bedingungen: Bei der Weihe der Kapelle verzichtet der Schenker oder (wenn er nicht mehr lebt) seine Hausfrau Osann und seine Kinder endgültig auf die Güter, im andern Falle muss sie das Kloster zurückgeben.
23. April 1298

orig.Original – Archive: BayHStA München, KU Windberg (www.gda.bayern.de/archive/hsta/index.php) – Pergament – Seal description: Siegel fehlt – Rückvermerke: Schelmperg, Nidernperhernstorff, Weissach, Winchel (15. Jh.), Schellnperg,
Vnternperastorf, Weisach, Winckl (16. Jh.) Regest: Reg. Boic. IV, 666 –
Facs. monasterium.net: http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUWindberg/0036/charter
Language: Deutsch – Original date: Das ist geschehen…an sand Go{e}rin tag

Aus alten Zeitungen und Druckwerken

12