1866

Bei dem unlängst abgehaltenen Balle in Hunderdorf (Niederbayern) ist ein Bauernbursche der Art gestochen worden, daß derselbe gefährlich darnieder liegt und ihm der Fuß abgenommen werden mußte; ebenso ist bei dem Balle für Bursche in Pfelling einer derselben tödtlich verwundet worden, so daß er den Geist aufgab.
Quelle: Münchener Bote für Stadt und Land, 20.02.1866


Bekanntmachung (Pflegschaft über Michael Söldner von Ellnberg betr.)
Ueber den unweltläufigen Bauerssohn Michael Söldner von Ellnberg ist heute Bauer Joseph Feldmayer von Rammersberg als Kurator aufgestellt worden, was hiemit bekannt gegeben wird.
Mitterfels den 13. März 1866.
Kgl. Landgericht Mitterfels.
Wolfart,
k. Landrichter.
Quelle: Passauer Zeitung, 18.03.1866 und Bayerische Zeitung (Münchener politische Zeitung), 21.03.1866


Bekanntmachung.
Pflegschaft über Theres ill. Der Mauthner Walburga, Häuslerstochter von Hunderdorf betr.
Alle Gerichte und Behörden werden ersucht, behufs Ermittlung des Aufenthaltes der im bezeichneten Betreffe erwähnten Kindsmutter Erhebungen zu pflegen, und ein allemfalls günstiges Ergebniß anher mitzutheilen.
Bogen am 16. April 1866.
Königliches Landgericht.
Der k. Landrichter:
Seelus.
Quelle: Bayerische Zeitung (Münchener politische Zeitung), 26.04.1866


Bekanntmachung.
Schuldenwesen des Krämers Joseph Käufl von Großlintach betr.
Auf Weisung des k. Landgerichts Bogen versteigere ich am
Donnerstag den 12. Juli l. Js. Vormittags 9 Uhr
in der Behausung des Krämers Joseph Käufl zu Großlintach dessen Anwesen Hs.-Nr. 125 daselbst.
Dasselbe besteht aus Wohnhaus, Stall, Stadel und Schupfe, Aeckern, Wiese und Wald mit einem Gesammtflächen-Inhalte von 12,91 Tgw. ist mit 1 fl. 20 kr. einfacher Grundsteuer belastet und wurde heute auf 2576 fl. geschätzt.
Die Versteigerung richte sich nach den §§. 98 – 101 der jüngsten Prozeß-Novelle vorbehaltlich des §. 64 des Hypothekengesetzes; der Zuschlag erfolgt nur nach Erreichung des Schätzwerthes.
Mir unbekannte Kaufsliebhaber werden nur nach genügendem Ausweise ihrer Zahlungsfähigkeit zugelassen. Allenfallsige weitere Aufschlüße ertheile ich in der Amtskanzlei und bei der Tagsfahrt selbst.
Bogen am 12. Mai 1866.
J. Fr. Pfeiler, k. Notar.
Quelle: Straubinger Tagblatt, 19.05.1866


Zur gefälligen Beachtung!
Da die früher angezeigten Instrumente bereits sämmtlich verkauft sind, so erlaube ich mir, neuerdings bekannt zu geben, daß mehrere ganz neu Piano-Forte und Flügel angekommen sind. Ueberspielte Instrumente werden zur Miethe abgegeben. Alte Klaviere werden in Tausch angenommen und billig und fleißig reparirt. Auch habe ich mehrere Giutarren und Violinen, sowie eine ausgezeichnete Pedalharve zu verkaufen.
Straubing, am 15. Juni 1866            Anton Ehrlich Orgelbaumeister
Quelle: Straubinger Tagblatt


Getraute in München.
… Joh. Bapt. Kaiser, Maschinenarbeiter v. Hunderdorf, mit Anastasia Kienberger, Inwohnerstochter v. Hunderdorf  [In der Metropolitan-Pfarrei zu U. L. Fr.] …
Quelle: Der Volksbote für den Bürger und Landmann, 21.06.1866


Um eine Schuhmachers-Concession bewirbt sich: Hr. Jos. Kaiser, von Hunderdorf; – …
Quelle: Neue Augsburger Zeitung, 03.07.1866


Bekanntmachung.
Huber c. Heitzer p. deb.
In Gemäßheit Auftrages des k. Bezirksgerichts Straubing versteigert der unterfertigte k. Notar am
Donnerstag den 27. Septbr. l. Js. Nachmittags 1 Uhr
das den Söldnerseheleuten Josef und Katharina Heitzer gehörige Anwesen Hs.-Nr. 29 in Rammersberg, dessen Besitzstand folgender ist:
I. in der Steuergemeinde Gaishausen, k. Landgerichts u. Retnamts Mitterfels. Lit. A
Pl.-Nr. 772 Gebäude, Wohnaus mit Stall, Stadl, Hofraum 0,22 Tgw.
Pl.-Nr. 773 Gras- und Baumgarten, Garten 0,24 Tgw.
Pl.-Nr. 824a Leithe, Acker 3,26 Tgw.
Pl.-Nr. 824b Leithenfleck, Wiese  0,56 Tgw.
Pl.-Nr. 821a Etzacker, Acker  0,53 Tgw.
Pl.-Nr. 821b Etzwiese, Wiese  0,15 Tgw.
Pl.-Nr. 863 Wechselwiese, Wiese  1,74 Tgw.
Pl.-Nr. 963* Mittermehnerwies ½ Antheil ganze Fläche 2,31 Tgw. mit Hs.-Nr. 28, Waldung  1,15 Tgw.
Pl.-Nr. 962* mittlere Meachwies ½ Antheil ganze Fläche 1,42 Tgw. mit Hs.-Nr. 28 0,71 Tgw.
Pl.-Nr. 997a im Diebsloh Waldung, nun größtentheils zu Ackerland cultivirt  2,61 Tgw.
Pl.-Nr. 1075a Krautgarten, Acker  1,33 Tgw.
Pl.-Nr. 1075b am Krautgarten Oedung  0,24 Tgw.
Pl.-Nr. 1080a im Lintach, Waldung, hiervon ein Theil zu Feld cultivirt  9,70 Tgw.
Pl.-Nr. 1080b im Lintach, Acker  1,07 Tgw.
Gemeinderecht zu einem ganzen Nutzantheil an den noch unvertheilten Gemeindebesitzungen.
II. in der Steuergeminde Oberalteich, kgl. Landgerichts Bogen und Rentamts Mitterfels.
Lt. A Pl.-Nr. 1911* im Stegberg oder Ziererhölzl, Waldung nun Weide, 1/8 Antheil ganze Fläche 14,71 Tgw. Mit. Hs.-Nr. 27, 28, 30, 31, 32, 33, 33 ½, 34 und 35 1,84 Tgw.
Pl.-Nr. 1912 in Stegberg mit 2 Oedackerln, 1/8 Antheil ganze Fläche 0,71 Tgw. Oedung  0,09 Tgw.  in Summa 25,75 Tgw.
Auf diesem Anwesen haften nachstehende Abgaben und Lasten: 1 fl. 55 kr. 4 hl. Grundsteuersimplum, 6 kr. 5 hl. Haussteuersimplum, 4 fl. 16 kr. 3 hl. Gefällsbodenzins zum Staat, 1 fl. 9 kr. 2 hl. Gefällsbodenzins zur Ablösungskasse, und hat dasselbe nach notarieller Schätzung vom 13. Juni h. Js. einen Werth von 4672 fl.
Die Versteigerung findet statt in der schuldnersichen Behausung zu Rammersberg und richtet sich hiebei das Verfahren nach §. 64 des Hypotheken-Gesetzes, vorbehaltlich der Bestimmungen der §§. 98 und ff. Der Prozessnovelle vom 17. Novbr. 1837 und wird der Zuschlag bei dieser Versteigerung als der erstmaligen, nur dann erfolgen, wenn durch das Meistgebot der Schätzungspreis erreicht wird.
Die Grundsteuerkataster-Auszüge, wie die Schätzungs-Urkunde und der Hypothekenbuchs-Extrakt können bis zum Termin in der Amtskanzlei des Unterfertigten eingesehen werden.
Dem Notar unbekannte Steigerer haben sich über ihre Person und Zahlungsfähigkeit auszuweisen.
Mitterfels, den 21. Juni 1866.
Franz Ser. Schwanzer,
k. Notar.
Quelle: Straubinger Tagblatt, 04.07.1866


Bekanntmachung.
Plötz´sches Schuldenwesen betr.
Auf Instanz des k. Handelsgerichts Landshut versteigere ich am
Samstag den 24. Nov. l. Js. Nachm. 2-3 Uhr
in Lintach das Anwesen der Söldners-Eheleute Georg und Kreszenz Plötz Hs.-Nr. 87 daselbst und lade hiezu Steigerungslustige ein.
Dieß Anwesen besteht aus einem neuerbaiten Wohnhause mit Stall und Stadel unter einem Dache, Aeckern, Wiesen und etwas Holz mit einem Gesammtflächeninhalt von 23,27 Tgw. ist mit 1 fl. 44 kr. 7 hl. Grundsteuersimplum, 3 kr. Haussteuer und 16 fl. 40 kr. 7 hl. Bodenzins belastet und auf 3151 fl. geschätzt.
Wird bei dieser Tagsfahrt nicht wenigstens dieser Werth erreicht, so bringe ich dieses Anwesen am
Donnerstag den 6. Dezbr. l. J. Vorm. 9-10 Uhr
am bezeichneten Orte wiederholt zur Versteigerung, und dießmal erfolgt der Zuschlag ohne Rücksicht auf den Schätzungswerth.
Mir unbekannte Steigerer haben sich über ihr Vermögen auszuweisen.
Bogen, am 25. Sept. 1866.
J. Fr. Pfeiler,
k. Notar.
Quelle: Straubinger Tagblatt, 19.10.1866


Bekanntmachung.
Janker c. Knott wegen Forderung.
Auf Weisung des k. Bezirksgerichts Straubing versteigere ich am
Dienstag den 4. Dez. l. Js. Nachm. 2-3 Uhr
in Lintach das Anwesen des Häuslers Mathias Knott Hs.-Nr. 90 ½ daselbst und lade hiezu Steigerungslustige mit dem Beifügen ein, daß der Zuschlag dießmal nur dann erfolgt, wenn wenigstens der Schätzungswert zu 1505 fl. erreicht wird.
Dieß Anwesen besteht aus: Wohnhaus, Stall und Stadel unter einem Dache, dann Hofraum zu 0,24 Tgw., den Aeckern Pl.-Nr. 431b u. 430 zu 6,47 Tgw. und der Wiese Pl.-Nr. 432 ½ zu 0,29 Tgw. und ist mit 36 kr. 4 hl. Grundsteuersimplum, 7 kr. 2 hl. Haussteeur unf 5 fl. 23 kr. Kornbodenzins belastet.
Mir unbekannte Steigerer haben sich über ihre Zahlungsfähigkeit auszuweisen.
Gleichzeitig versteigere ich bei dem gedachten Schuldner
2 Kühe, wert a´ 36 fl.
2 Oberbetten mit Bettläden a´ 13 fl.
1 Kleiderkasten und eine Truhe 6 fl.
1 Schüsselkorb mit Küchengeschirr 6 fl.
1 Pflug und 1 Egge wert 2 fl. 30 kr.
1 Wagen mit Zubehör 36 fl.
Der Zuschlag dieser Moventien erfolgt jedoch nur, wenn wenigstens 3 Viertheile des Schätzungswertes erreicht werden.
Bogen, am 4. Okt. 1866.
J. Friedr. Pfeiler,
k. Notar.
Quelle: Straubinger Tagblatt, 19.10.1866


Heute Abend gutes altes Bier wozu einladet
August Setz, vorm. Aigner.
Quelle: Quelle: Straubinger Tagblatt, 20.11.1866


Bekanntmachung.
Wolf gegen Kaspar
wegen Hyp.-Zinsen.
Gemäß Auftrags des k. Landgerichts Mitterfels versteigert der unterzeichnete k. Notar am
Samstag den 19. Januar 1867
Nachmittags 1 Uhr

das Anwesen der Gütlerseheleute Georg und Anna Kaspar von Gaishausen, Hs.-Nr. 7, bestehend aus den Gebäuden, Wohnhaus mit Stall und Stadl unter einem Dache, Backofen und einem Gesammtgrundbesitz von 8,04 Tgw.
Belastet zum k. Rentamt mit 1 fl. 8 kr. 4 hl. Grundsteuersimplum, – fl. 4 kr. 4 hl. Haussteuersimplum, 1 fl. 25 kr. 6 hl. Staatsbodenzins, – fl. 22 kr. 4 hl. Kornbodenzins, – fl. 27 kr. 7 hl. Gefällsbodenzins zur Ablösungskassa, und hat dieses Anwesen einen Werth von 1986 fl. nach notarieller Schätzung vom 13. Oktober 1866, und beziehungsweise vom 13. D. Mts.
Die Versteigerung findet statt in der schuldnerischen Behausung zu Gaishausen und richtet sich dabei das Verfahren nach §. 64 des Hyp.-Ges., vorbehaltlich der Bestimmungen der §§. 98 u. ff. der Proz.-Novelle vom 17. Nov. 1837 und wird der Zuschlag bei dieser Versteigerung als der erstmaligen nur dann erfolgen, wenn durch das gelegte Meistgebot der Schätzungspreis erreicht wird.
Der Hypothekenbuchs- wie der Grundsteuerkataster-Auszug und die Schätzungsurkunde können bis zum Termin in der Amtskanzlei des Unterfertigten eingesehen werden.
Dem Notar unbekannte Steigerer haben sich über ihre Person und Zahlungsfähigkeit auszuweisen.
Mitterfels, den 12. November 1866.
Der k. Notar:
Fr. S. Schwanzer.
Quelle: Bayerische Zeitung (Münchener politische Zeitung), 23.11.1866


Bekanntmachung.
Schuldenwesen des Krämers Josef Käufl von Großlintach.
Am Dienstag, den 11. Dezbr. l. Js. Nachm. 2 Uhr bringe ich das Käufl’sche Krämeranwesen Hs.-Nr. 123 in Großlintach mit Gebäulichkeiten und 12,91 Tgw. Grundstücken im Schätzungswerthe von 2576 fl. mit dem Beifügen wiederholt zur Versteigerung, daß der Zuschlag diesmal ohne Rücksicht auf den Schätzungswerth erfolgt.
Im Uebrigen beziehe ich mich auf die Ausschreibung vom 12. Mai l. Js. in Nr. 117.
Bogen am 14. Nov. 1866.                                    J. F. Pfeiler, k. Notar
Quelle: Straubinger Tagblatt 20.11.1866


Bekanntmachung.
Janker v. Knott wegen Forderung
Auf Weisung des kgl. Bezirksgerichts Straubing bringe ich das Knott’sche Häusleranwesen Nr. 90 1/2 in Lintach am
Samstag, den 5. Jäner k. Js. Nachm. 2-3 Uhr
in der schuldner’schen Behausung mit dem Beifügen zur zweitmaligen Versteigerung, daß diesmal der Zuschlag ohne Rücksicht auf den Schätzwerth erfolgt.
Im Uebrigen beziehe ich mich auf die Ausschreibung vom 4. Oktbr. l. Js. Straubinger Tagblatt Nr. 245 Beilage
Bogen, am 16. Dezember 1866                            J. F. Pfeiler, k. Notar
Quelle: Straubinger Tagblatt

 

Aus alten Zeitungen und Druckwerken

12